1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Handball-Oberliga: Mettmann-Sport verhindert am Ende ein Debakel

Handball : Mettmann-Sport verhindert am Ende ein Debakel

Die Mettmanner Handballer sehen beim Aufstiegsfavoriten Borussia Mönchengladbach kein Land, da sie im Angriff viele freie Würfe vergeben.

Borussia Mönchengladbach – Mettman-Sport 32:26 (18:12). Maximal Außenseiterchancen hatte sich Trainer Andre Loschinski für den Saisonauftakt in Mönchengladbach ausgerechnet. Die Borussia, Topfavorit auf den Aufstieg in die Nordrheinliga, unterstrich beim klaren Sieg ihre hohen Ambitionen. Nur in der Anfangsphase schafften es die Handballer von ME-Sport, den Gastgebern Paroli zu bieten.

Lennard Maesch hielt die Mettmanner in der ersten Viertelstunde mit seinem Treffern zum 5:6 (11.) und 8:10 (15.) in Schlagdistanz. Zwei nicht genutzte freie Würfe von den Außen, die zuvor ansehnlich freigespielt und in Szene gesetzt wurden, sowie ein vergebener Tempogegenstoß luden die Gastgeber um den starken und zweitliga-erfahrenen Heider Thomas zu schnellen Gegenangriffen und einfachen Toren ein. Da es die Borussen zunehmend schafften, den starken Kreisläufer Christian Mergner zu bedienen, gerieten die Mettmanner immer deutlicher ins Hintertreffen.

„Der Gegner hat von den ersten Minute an ganz routiniert seinen Stiefel heruntergespielt. Leider wurde jeder unserer Fehler konsequent bestraft“, sah ME-Sport-Trainer Andre Loschinski, wie der Rückstand immer größer wurde. Zwar konnte Jan Sippli, der gegen Ende des ersten Durchgangs für den glücklos agierenden Alexander Riebaum ins Tor eingewechselt wurde, ein paar Würfe entschärfen, die Dominanz der Hausherren war aber kaum zu stoppen. Als Christopher Königs kurz vor der Halbzeit zum 12:18 markierte, schien die Partie angesichts des deutlichen Rückstandes bereits entschieden. „Die Jungs haben sich zu keiner Zeit aufgegeben und einen tollen Kampf geliefert. Mit etwas mehr Wurfglück wäre das Spiel sicherlich länger offengeblieben“, zählte Loschinski acht frei vergebene Abschlüsse.

  • Jan Schirweit erzielte im Testspiel  vier
    Handball : Katastrophale Generalprobe von Mettmann-Sport
  • Chefcoach Andre Loschinski (3.v.l.) und Co-Trainer
    Start der Handball-Oberliga : Mettmann-Sport hat gleich zwei dicke Brocken vor der Brust
  • Die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach. Das
    Start in die Handball-Oberliga : Für Borussia Mönchengladbach zählt nur der Aufstieg

Nach dem Seitenwechsel verwalteten die von Ronny Rogawska trainierten Mönchengladbacher die Führung gekonnt. Zehn Minuten vor dem Ende erhöhten die Gastgeber auf 28:20 und ME-Sport drohte ein Debakel. Loschinski reagierte und stellte die Abwehr auf eine offensiv ausgerichtete 5:1-Formation um. Die taktische Maßnahme trug direkt Früchte. Christopher Königs, Jan Schirweit und zweimal Christian Kruse trafen in Folge und verkürzten so auf 24:29 (53.).

„Leider war das nur noch reine Ergebniskosmetik und der Gegner hat anschließend ebenfalls nach einer Auszeit wieder aufgedreht“, nimmt Loschinski trotz der Niederlage viele positive Erkenntnisse aus dem Spiel mit in die kommende Trainingswoche: „Es war eine extreme Leistungssteigerung zum letzten Testspiel gegen Aldekerk. Ich bin guter Dinge, dass wir uns vor eigenem Publikum nächsten Samstag deutlich besser zeigen.“ Zu Gast im Herrenhaus ist dann die Zweitvertretung des Bergischen HC. Auch die Mannschaft von Trainer Mirko Bernau wird als heißer Aufstiegskandidat gehandelt.

ME-Sport: Sippli, Riebaum – Schirweit (1), Jung (6), Maesch (3), Falkenberg (4), Wittenberg (1), Königs (3), Hebel (1), d’Avoine (1), Kruse (1), Horn (4/4), Wehefritz, Klein (1).