1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: Hackentreffer reicht nicht zum Sieg

Fußball : Hackentreffer reicht nicht zum Sieg

Fußball-Bezirksligist 1. Wülfrath kassiert in der Nachspielzeit den Ausgleich.

FC Wülfrath - TuS Grün-Weiß Wuppertal 1:1 (0:0). Es lief bereits die dritte Minute der Nachspielzeit. Die Wülfrather Bank und die Fans warteten sehnlichst auf den Abpfiff durch Michael Müller. Der Schiedsrichter zeigte nach einem Foul Bartosz Siedlarski die gelb-rote Karte und sprach den Grün-Weißen einen Freistoß in Höhe der Mittellinie zu. TuS-Torhüter Martin Klafflsberger, der stark gehalten hatte, eilte aus seinem Gehäuse und führte den Freistoß aus. Der Ball segelte in den Wülfrather Strafraum - aus dem Gewühl heraus stocherte ein Wuppertaler das Leder zum 1:1 über die Linie. Entsetzen bei den FCW-Spielern und Riesenjubel bei den Wuppertaler Zuschauern. Kurz darauf pfiff der Unparteiische die Partie ab. Damit bleibt der FCW in dieser Saison zwar ungeschlagen, gab aber den Sieg noch aus den Händen.

"Das Gegentor war zwar ärgerlich, letztlich entsprach das Ergebnis aber dem Spielverlauf", hatte sich Maik Franke schnell gefangen. "Streckenweise haben wir recht gut gespielt, in manchen Situationen es aber an der notwendigen Souveränität im Abwehrverhalten und im Spielaufbau vermissen lassen. Da läuft vieles noch nicht so rund, wie ich es mir vorstelle", fügte der FCW-Trainer kritisch hinzu. "Ich stelle einige Ansprüche an meine Mannschaft, die sind noch nicht erfüllt worden." Dabei sind die Wülfrather zusammen mit Grün-Weiß Wuppertal direkter Verfolger von Bezirksliga-Spitzenreiter FC Remscheid.

  • Fußball : GSV Geldern kassiert späten Ausgleich
  • Fußball : FCW-Talente erleben internationales Flair
  • Fußball : Beim 1. FCW läuft es nicht wirklich

Die Gastgeber kontrollierten zunächst die Begegnung und erspielten sich einige gute Möglichkeiten. Die klarste Chance hatte Willi Taki, der nach einer schönen Ballstafette das Leder erhielt, zwei Gegenspieler aussteigen ließ und völlig frei stehend am blitzschnell reagierenden Grün-Weiß Keeper scheiterte (19.). Kurz darauf vergab Adem Cakat eine weitere gute Möglichkeit zur Führung. Bei der einzigen Gäste-Chance vor dem Seitenwechsel war Daniel Krause auf dem Posten (32.).

Nach dem Wiederanpfiff verlief das Spiel ausgeglichener, da die Wuppertaler deutlich die Angriffsbemühungen forcierten. Die erste gute Chance hatte aber der FCW, doch Marc Morsbach scheiterte bei einem Freistoß knapp. Die Führung des FCW fiel, als der eingewechselte Ricky Wanyonyi nach präzisem Diagonalpass von Willi Taki den Ball bei einem Zweikampf im TuS-Strafraum fast verloren hätte, dann aber das Leder genial mit der Hacke im Kasten unterbrachte (69.). Danach drängten die Gäste auf den Ausgleich, der in der Nachspielzeit fiel.

1. FC Wülfrath: Krause - Gehse, Guxha, Haschke, Fürguth, Kizilaslan, Siedlarski, Sahin (58. Wanyonyi, Morsbach (64. Sagmak), Taki (81. Akbulut), Cakat.

(klm)