1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Haaner Sportler dürfen in diesem Jahr nicht nach Tokio reisen

Olympia : Haaner Sportler dürfen in diesem Jahr nicht nach Tokio reisen

Vier Sportler des Haaner TV hätten eigentlich zu den Olympischen Spielen nach Tokio fliegen dürfen. Vincent Vossieg, Charlotte Baden, Tom Seiffert und Erik Fiedler waren auserwählt, am Olympia-Jugendcamp „Be United“ des Landessportbundes teilzunehmen.

Zwei Wochen hätte ihr Aufenthalt in der japanischen Hauptstadt gedauert. Wenn, ja wenn die Olympischen Spiele nicht abgesagt worden wären.

„Die Absage war die richtige Entscheidung“, sagt Erik Fiedler. Sie seien zwar sehr traurig, aber in diesen weltweiten Pandemie-Zeiten sei die Absage sicherer für alle. Und der Projektleiter des Jugendcamps im Landessportbund, Hanno Krüger, der selbst auch Haaner Bürger ist, fügte hinzu, dass man die jungen Menschen keinem Risiko aussetzen dürfe. „Aber“, so sagt er, „eine kleine Hoffnung für 2021 haben wir noch.“

Teilfinanziert wird das Camp vom NRW Jugend- und Familienministerium. Die ausgewählten jungen Sportler hätten eine Kostenbeteiligung von insgesamt 1500 Euro aufbringen müssen. Das Camp „Be United“ wird in NRW schon lange in dieser Form durchgeführt. Hanno Krüger selbst war schon bei den Olympischen Spielen in Peking, Sydney und London dabei. Im Februar war er schon in Tokio, um die Unterkünfte für die 100 Camp-Teilnehmer und Eintrittskarten für verschiedene Veranstaltungen zu buchen. Auch er sei nach der Absage traurig gewesen, denn die Vorbereitungen waren ja schon weit fortgeschritten.

Die Teilnahme von Haaner Jugendlichen war erstmalig. Die Idee zur Bewerbung hatte Vincent Vossieg, der während seines Bundesfreiwilligendienstes (BFD) beim Landessportbund in Duisburg von dem Camp erfahren hat. Das Auswahlverfahren fand 2019 statt. Eingeladen sind jedesmal Jugendliche, die sich in Sportvereinen ehrenamtlich engagieren. Die Haaner Sportler sind alle Trainer und Übungsleiter in diversen Disziplinen des HTV. Charlotte Baden macht Leichtathletik, Tom Seiffert ist Trampolin-Trainer und Vincent Vossieg und Erik Fiedler machen Leichtathletik oder Handball und Kindersport. Alle Camp-Teilnehmer hätten je zwei Olympia-Eintrittskarten für ihre Lieblingsdisziplin erhalten.

Erik Fiedler hatte sich Handball und Beachvolleyball ausgesucht und Vincent Vossieg wollte sich die Hockey-Turniere anschauen, weil er selbst beim Hockeyclub Velbert spielt. „Wir hätten den Luxus einer Teilnahme an Olympia genossen“, sagt Erik Fiedler. Aber allen sei klar, dass die Sorgen um die weltweite Pandemie jetzt im Vordergrund stehen. Ein Fünkchen Hoffnung auf 2021 aber darf den Haanern bleiben.