Fußballer des VfB 03 Hilden haben müde Beine und einen leeren Kopf

Fußball : Fußballer des VfB 03 haben müde Beine und einen leeren Kopf

Im Testspiel bei der SG Holzheim zollen die Hildener der intensiven Arbeit der letzten drei Wochen Tribut. Sonntag geht es nach Obersprockhövel.

Die Laune von Marc Bach war am Sonntagnachmittag doch getrübt. Der Grund: Im Testspiel beim Landesligisten SG Holzheim blieb das Oberliga-Team des VfB 03 trotz des 3:1-Sieges unter seinen Möglichkeiten. „Wir haben zu keiner Zeit das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, konstatierte der Hildener Coach kurz und bündig. Einzig in den ersten fünf, sechs Minuten sah Bach vielversprechende Ansätze. Es war jene Phase, in der die Gäste mit 1:0 in Führung gingen. Nach einem Ballgewinn setzte Talha Demir im Strafraum Neuzugang Selcuk Yavuz in Szene, der mit einem Lupfer über den Torwart das 1:0 (5.) erzielte. Danach lief jedoch nicht mehr viel zusammen.

„Die Köpfe und Beine waren extrem schwer gegen einen Gegner, der das ordentlich gemacht hat“, befand Bach. Doch nach drei Wochen intensiver Übungsarbeit blieben die Hildener hinter den Erwartungen des Coaches zurück. „Wir hätten die Partie viel klarer gestalten müssen, aber wir haben defensiv nicht gut gestanden, zu viele Chancen zugelassen und hatten zuviel Raum zwischen den Mannschaftsteilen“, analysierte der Trainer. Gleichwohl gestand er seiner Truppe zu: „Wir sind jetzt auch in einer Übergangsphase, in der es von der Ausdauerarbeit hin zu Spritzigkeit, Schnelligkeit und taktischer Feinarbeit geht.“ Zudem macht sich inzwischen bemerkbar, dass aufgrund urlaubsbedingter Ausfälle einige Hildener Akteure besonders viel Einsatzzeit in den Testspielen bekamen.

In Holzheim erhöhte Nick Hellenkamp erst kurz vor dem Pausenpfiff auf 2:0 (45.) – nach guter Vorarbeit von Pascal Weber schloss er konsequent ab. Kurz nach dem Wiederanpfiff folgte jedoch die kalte Dusche. Nach einem Ballverlust des VfB 03 schalteten die Holzheimer über die rechte Seite schnell auf Angriff um und Damian Kuliza verkürzte auf 1:2 (49.). Fünf Minuten vor dem Abpfiff traf Stefan Schaumburg mit einem direkten Freistoß zum 3:1. Ursprünglich war der Kapitän gar nicht eingeplant, doch der Familienvater musste seinen Urlaub vorzeitig abbrechen. „Für ihn und seine Familie war das schlecht, für uns aber gut“, stellte Bach fest. Am Dienstag kehrt dann auch Justin Härtel aus den Ferien zurück. „Es wird voller“, freut sich der Coach über mehr Personal. Dabei wechselt seine Mannschaft ab dieser Woche in den gewohnten Rhythmus mit dreimal Training die Woche. Und auch die Übungszeit verringert sich von 120 auf 90 Minuten. Denn in zwei Wochen beginnt mit dem Pokalduell in Bottrop der Punktspiel-Ernst.

Mehr von RP ONLINE