Fußballer des ASV Mettmann sehen „Rot“

Fußball : ASV-Fußballer sehen „Rot“

Zwei Platzverweise und zwei Elfmeter: Das Bezirksliga-Team des ASV Mettmann handelt sich gegen den SV Union Velbert in Unterzahl eine deutliche Abfuhr ein.

ASV Mettmann – SV Union Velbert 0:5 (0:3). Die dritte Niederlage in Folge kassierte der mit einigen Ambitionen in die Saison gegangene Mettmanner Bezirksligist. So langsam dürfen sich die ASV-Fußballer mit dem Gedanken anfreunden, dass sie sich auf den Abstiegskampf einrichten müssen, statt um den Aufstieg mitzuspielen. Wer hätte im ASV-Lager damit gerechnet, dass nach den vielen Neuzugängen, die der damals tätige Manager Mutlu Yalavac in der Sommerpause holte, die Mannschaft eine so enttäuschende Hinserie absolviert. Da werden Vorstand und Trainerteam spätesten um die Weihnachtszeit herum Ursachenforschung betreiben und Konsequenzen ziehen müssen. Mit einer solchen Vorstellung, wie sie die Mettmanner gegen die Velberter zeigten, werden die letzten Zuschauer vertrieben.

Bereits gegen die Union war die Zuschauerkulisse mehr als übersichtlich. Wenn die fußballerischen Leistungen kaum  genügen, so darf zumindest erwartet werden, fehlende spielerische Kompetenz durch kämpferische Elemente und diszipliniertes Auftreten auszugleichen. Meher Siala wollte seinen Akteuren die kämpferischen Qualitäten nicht absprechen, hatte im Punkt Disziplin aber schon eher Bedenken. Das war für  manche Beobachter sogar recht zurückhaltend formuliert. Denn die Begegnung war nach knapp 40 Minuten bereits entschieden. Das hatte weniger mit der Leistung des verdienten Siegers Velbert zu tun, sondern mehr mit der mangelnden Disziplin der Gastgeber: Nachdem  Jonas Schulte in der 36. Minute den gelb-roten Karton sah, folgte ihm Ebrahim Omayrat zwei Minuten später mit der roten Karte in die Kabine. Da stand es  nach zwei von Robin Götze souverän verwandelten Foulelfmetern  bereits 2:0 für die Gäste.

Nachdem am vergangenen Sonntag bereits Samet Akarsu mit der roten Karte vom Platz musste, bedeutet das drei Feldverweise innerhalb einer Woche – das ist wohl etwas zu viel des Guten und sollte einem Team, in dem sicherlich Qualität steckt,  zu denken geben. Die Feldverweise von Schulte und Omayrat hingen ursächlich  mit dem ihrer Meinung nach unberechtigten zweiten Strafstoß zusammen, wobei bereits der erste Elfmeter nach knapp acht Minuten nach Auffassung mehrere Fans und ASV-Verantwortlicher recht fraglich war. Jonas Schulte hatte den in den Strafraum stürmenden Velberter Spieler gerempelt (36.). Der nahm als abgezockter Angreifer das Geschenk an und ließ sich fallen. Der in manchen Situationen recht unsicher agierende Unparteiische zeigte direkt auf den Punkt. Die dann folgenden Frustaktionen führten zu den Platzverweisen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte die Union auf 3:0.

Wenn etwas auf Mettmanner Seite eher posiitiv war, dann das Verhalten der ASV-Fußballer im zweiten Durchgang. Trotz doppelter Unterzahl gestalteten sie die Partie ausgeglichen, konnten aber zwei weitere Gegengtreffer nicht verhindern.

ASV Mettmann: Becker – Schulte, Houssou, Omayrat, Malek (66. Aslan), Sahin, Karanfilovski, Demirkol,  (46. Tahiraj) Duraku, Glittenberg (82. Mikeli), Schuh (75. El  Makdomi).