1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: VfB 03 Hilden muss sich gegen TVD Velbert mit Remis begnügen

Fußball : VfB 03 Hilden muss sich gegen TVD Velbert mit Remis begnügen

Die Hildener Fußballer dominieren die erste Halbzeit, bleiben aber ohne Torerfolg. Nach der Pause verläuft die intensive Oberliga-Partie ausgeglichen.

VfB 03 Hilden – TVD Velbert 0:0. Die Stürme Ylenia und Zeynep machten den für vergangenen Freitag geplanten Meisterschaftsauftakt 2022 des VfB 03 zunichte. Doch auch Dienstagabend waren die Wetterbedingungen mit kräftigen Regenfällen eher bescheiden, wenigstens aber hielt sich der Wind in Grenzen. Gleichwohl vermochten beide Mannschaften kein Torfeuerwerk abzubrennen, aber die Zuschauer sahen zumindestens eine intensive Begegnung, die letztlich ohne Sieger blieb. Dabei war es für Hildens Ex-Coach Marcel Bastians der erste Auftritt als gegnerischer Trainer auf der Anlage an der Hoffeldstraße. „Das war schon etwas Besonderes“, gestand der TVD-Coach, der immer noch bei den Altherren des VfB 03 kickt.

In seiner Analyse sah Bastians die Platzherren einen Tick aggressiver und giftiger: „Sie haben viele Zweikämpfe gewonnen und zweite Bälle bekommen, ohne sich die ganz klaren Chancen herauszuspielen.“ Allerdings machten die VfB 03-Standards den Gästen zu schaffen. Bastians hatte sein Team gewarnt, jetzt stellte er fest: „Gefühlt mussten wir zehn bis 15 Standards gegen sie verteidigen. Mit einem guten Torwart haben wir es aber bis in die Pause geschafft.“

  • Fabian zur Linden (Mitte) erwartet mit
    Fußball : VfB 03 Hilden startet gegen den TVD Velbert
  • Auch Kapitän Stefan Schaumburg (rechts), hier
    Fußball : VfB 03 Hilden sieht sich gegen TVD Velbert nicht in der Favoritenrolle
  • Manuel Schulz fällt beim VfB 03
    Fußball : Sturm kippt den Oberliga-Start des VfB 03 Hilden

Auch Tim Schneider sah eine „rassige Partie, gerade in der ersten Halbzeit“. Der VfB 03-Coach haderte dabei mit der Entscheidung von Schiedsrichter Bastian Lang, einen Treffer von Talha Demir bereits in der vierten Minute wegen Foulspiels nicht anzuerkennen. Und dann war da noch jene Szene an der Strafraumgrenze (41.), als Isaak Kang zu Boden ging und es einen Freistoß gab – vergeblich hofften die Hildener auf einen Elfmeterpfiff und die rote Karte für den hart einsteigenden Jan-Steffen Meier. Der Unparteiische wertete die Situation anders und verzichtete auch auf eine gelbe Karte. Glück für den Velberter, der sich bereits in der 9. Minute die erste Verwarnung einhandelte und in der Pause ausgewechselt wurde. Auf der anderen Seite glänzten die TVD-Fußballer mit zwei guten Kontern, die sie aber nicht konsequent zum Abschluss brachten.

Kurz nach dem Wiederanpfiff klärten die Velberter einen VfB-Konter über Pascal Weber (49.). In der Folge verflachte die Begegnung zusehends, glasklare Chancen vermochten sich die Kontrahenten nicht mehr zu erarbeiten. Letztlich waren beide Trainer mit der Punkteteilung zufrieden. „Auch wenn die größeren Spielanteile bei uns waren, finde ich es ein gerechtes Unentschieden“, stellte Tim Schneider fest. Derweil erklärte Marcel Bastians: „Wir hätten gerne einen Sieg mitgenommen, aber das war utopisch gegen einen sehr starken Gegner, der eine sensationelle Runde spielt. Wir haben wenigstens einen Punkt geholt – und das ist nicht einfach an der Hoffeldstraße mit der besonderen Atmosphäre, die es hier gibt.“

VfB 03 Hilden: Lenze – Müller, Sangl, Schmetz, Heinson, zur Linden, Wagener (87. Majetic), Schaumburg (62. Holz), Kang, Demir, Weber (90.Percoco).