1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball-Oberliga: VfB 03 Hilden plant den nächsten Heimsieg

Fußball : VfB 03 Hilden plant den nächsten Heimsieg

Nach der unglücklichen Derby-Niederlage in Monheim will die Mannschaft von Tim Schneider jetzt den Heimvorteil wieder in Punkte ummünzen. Allerdings hat Oberliga-Rivale 1. FC Mönchengladbach sein Team gut verstärkt.

VfB 03 Hilden – 1. FC Mönchengladbach. Der Blick zurück lässt keine guten Erinnerungen bei den Fußballern des VfB 03 aufkommen. Eine lange Anfahrt, ein sehr kleiner Kunstrasenplatz und ein Gegner, der als Aufsteiger die Aufgabe topmotiviert anging und folgerichtig nach nur drei Minuten mit 1:0 in Führung lag. Nur gut, dass seinerzeit Robin Müller von Beginn an hellwach war und lediglich sechs Minuten später per Kopfball zum Ausgleich traf. Es blieb eine enge Begegnung, in der die Hildener gleich nach der Pause wichtige Akzente setzten. Besser gesagt: Robin Müller, der in der Partie einen Dreierpack schnürte. Der Rechtsverteidiger erhöhte nach dem Wiederanpfiff innerhalb von zehn Minuten auf 3:1. Alle drei Tore leitete übrigens Stefan Schaumburg mit Eckbällen ein. Gleichwohl blieb es bis zum Abpfiff spannend, da die Gastgeber noch einmal auf 2:3 verkürzten. Letztlich fuhren die Hildener einen hart erkämpften Arbeitssieg ein – und für Tim Schneider war es die erfolgreiche Punktspielpremiere als Oberliga-Trainer.

  • Ausrutscher: Der 1. FC Kleve, hier
    Fußball-Oberliga : 1. FC Kleve beim VfB Hilden chancenlos
  • Pascal Weber (am Ball) schnürte mal
    Fußball : VfB 03 Hilden schüttelt Verfolger 1. FC Kleve ab
  • Niklas Strunz traf zum 1:0 und
    Fußball : VfB 03 Hilden II geht mit Sieg in die Winterpause

Für die Mönchengladbacher lief es danach nicht mehr rund. Nach zwei weiteren Niederlagen trennte sich der Klub bereits von Trainer Alexi Triantafilidis. Für seinen Nachfolger Stefan Laucke war nach sechs Partien Schluss – letztlich gaben vier Klatschen, darunter das 2:11 gegen Ratingen 04/19, den Ausschlag. Als dritter Trainer übernahm in der laufenden Saison Dony Karaca, und er gibt noch heute an der Seitenlinie die Kommandos.

Der Saisonabbruch spielte den Mönchengladbachern in die Karten, denn unter normalen Umständen wäre für den Verbleib in der Oberliga wohl ein Kraftakt erforderlich gewesen. So aber kann der 1. FC in dieser Saison sein Glück aufs Neue versuchen. Dabei sorgte die Mannschaft von Dony Karaca, die am ersten Spieltag noch pausierte, direkt in ihrem ersten Meisterschaftsspiel für Aufsehen, als sie den stärker eingeschätzten FSV Duisburg mit 4:3 besiegte. Dabei profitierte sie auch von der roten Karte für FSV-Akteur Emre Sahin. In Überzahl ging der FCM mit 2:0 in Führung, steckte danach die Gegentreffer zum 2:2-Ausgleich gut weg und übernahm dann wieder mit 4:2 das Kommando. Selbst ein Eigentor vermochte den Erfolg nicht mehr zu verhindern.

Ein Sieg, der den Mönchengladbachern Selbstbewusstsein gab. Nun wollen sie also auch in Hilden punkten. Das Team des VfB 03 ist also gewarnt, zumal es selbst auf Wiedergutmachung aus ist, weil es die anvisierten vier Zähler aus den ersten beiden Partien mit der Derby-Niederlage in Monheim verpasste. Dabei vergaben die Hildener auch einen Strafstoß, doch Tim Schneider stellt mit Blick auf die magere Chancenverwertung fest: „Wir müssen einfach effektiver sein. Dann ist der Elfmeter auch egal.“ Der Chefcoach erklärt: „Wir waren nicht in der Lage, unsere Angriffe ordentlich auszuspielen. Das ist mega-ärgerlich.“ Doch dann richtet Schneider den Blick nach vorne und betont: „Die Mannschaft zieht mit. Wir müssen weitermachen und an die positiven Dinge anknüpfen, dann werden wir auch erfolgreich sein.“

Die Beobachtung des kommenden Gegners, der etliche neue Spieler in seinen Reihen hat, schärfte noch einmal die Sinne. „Wir wissen um die Qualität der Mönchengladbacher und was uns nicht passieren darf“, sagt Schneider und gesteht: „Ich bin froh, dass Mönchengladbach gewonnen hat – das bewirkt noch einmal einen Aha-Effekt.“ Welche Startformation der VfB 03 am Sonntag (15.30 Uhr, Hoffeldstraße) aufbietet, ist noch ungewiss. Robin Müller (Fuß) und Talha Demir (Oberschenkel) sind angeschlagen, Maximilian Wagener kommt gerade erst aus dem Urlaub zurück.