Fußball VfB 03 Hilden II steht in der Pflicht

Die Hildener Landesliga-Fußballer müssen beim Kellerkind SC Kleinenbroich gewinnen, um sich Luft im Kampf um den Klassenerhalt zu verschaffen. Allerdings fehlen wieder wichtige Stammkräfte, die für Sonntag in den Oberliga-Kader berufen wurden.

 Sergio Percoco, hier beim Kopfball, steht in der Abwehr mit mehr Spielpraxis wieder stabil. 
  RP-Foto:  
  Stephan Köhlen

Sergio Percoco, hier beim Kopfball, steht in der Abwehr mit mehr Spielpraxis wieder stabil. RP-Foto: Stephan Köhlen

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

SC Teutonia Kleinenbroich – VfB 03 Hilden. Als Tabellensechster gibt die VfB 03-Zweite am Sonntag um 15 Uhr (Sportplatz Am Hallenbad) ihre Visitenkarte beim Schlusslicht der Landesliga, Gruppe 1, ab. Duell gegen ein Kellerkind, da war doch was? Vor knapp zwei Wochen traten die Hildener bei Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf an. Seinerzeit Vierzehnter, also Vorletzter des Klassements. Und wie die Teutonia mit nur einem einzigen Punkt auf der Habenseite. Werden da etwa negative Erinnerungen wach? Die will Fabian Nellen erst gar nicht aufkommen lassen. „So etwas wie gegen Schwarz-Weiß darf uns nicht noch einmal passieren. Bei fünf Absteigern sind gerade die Siege gegen die Klubs aus dem unteren Tabellendrittel eminent wichtig. In Kleinenbroich wollen und müssen wir gewinnen“, lässt der Coach keinen Zweifel, dass bei seinem Team die „Sinne jetzt geschärft sind“. Nellen muss allerdings mit Robin Weyrather und Kapitän Moritz Holz erneut zwei Leistungsträger an den Oberligakader abgeben. Und selbstverständlich auch „Leihgabe“ Tuncay Altuntas, der sich nicht nur mit seinem Hattrick beim jüngsten 4:2-Heimsieg gegen die SG Unterrath für die Erste empfahl.

„Es freut mich für Robin und Moritz, dass sie für die erste Mannschaft angefordert wurden. Für uns ist das zunächst einmal eine Schwächung, aber wir werden schon die richtige Balance finden und diese Ausfälle auffangen. In der Defensive haben Sergio Percoco und Nils Piotraschke ihre Rückstände nahezu aufgeholt und mit der Rückkehr der zuletzt fehlenden Marco Tassone und Giacomo Russo ergeben sich offensiv wieder größere Alternativen.“ Verzichten muss der Übungsleiter hingegen weiterhin auf Antonio Militello, der nach der roten Karte gegen Kapellen (2:4) für sechs Spiele gesperrt wurde.

Der SC Teutonia ist rein sportlich gesehen für den VfB 03 II ein nahezu unbeschriebenes Blatt. Unter dem erfahrenen Coach Norbert Müller stieg das Team 2018 aus der Kreisliga A in die Bezirksliga und im Sommer 2020, ähnlich wie der VfB 03 II, in die Landesliga auf. Nach zunächst fünf Niederlagen in Serie überraschte der SC zuletzt mit dem torlosen Remis gegen Aufstiegskandidat Rather SV.

„Da erwartet uns eine homogene Mannschaft, deren Gerüst schon seit einigen Jahren zusammenspielt. Bis auf die 2:6-Pleite gegen Holzheim war Kleinenbroich trotz der Niederlagen meist ein gleichwertiger Gegner, der mit Einsatzbereitschaft und einer stabilen Deckung zu überzeugen wusste. Eine gute Struktur und vorbildliche Kameradschaft sind ja auch Qualitäten, die im Fußball zählen“, stellt Nellen dem Gegner ein ordentliches Zeugnis aus. Seinem Team gibt der Trainer mit auf den Weg: „Wir müssen geduldig sein, am Anfang nicht zu viel wollen. Auf keinen Fall dürfen wir in Konter laufen und dem Gegner den ersten Sieg schenken.“ Dabei hofft der 35-Jährige auf den „Unterrath-Effekt“ und dass seine Jungs durch den am Ende doch souverän herausgespielten Dreier, nach zuvor zwei Niederlagen, wieder Selbstvertrauen getankt haben.

Aktuell sei ohnehin die Zeit, in der sein Team unbedingt punkten muss, um sich ein Polster gegenüber der Abstiegszone (ab Rang elf) zu verschaffen. Schließlich warten in den nächsten Wochen noch die schweren Aufgaben gegen die Spitzenklubs Viersen, MSV Düsseldorf, Rath und Holzheim.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort