1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball-Landesliga: 1. FC Wülfrath sucht den Weg in die Erfolgsspur

Fußball : 1. FC Wülfrath sucht den Weg in die Erfolgsspur

Weil einige Stammkräfte ausfallen, stellt sich das Landesliga-Team zwangsläufig neu auf – Coach Goran Tomic sieht darin eine Chance.

SC Reusrath – 1. FC Wülfrath. Nach dem bisher recht enttäuschenden Abschneiden wird es für die Fußballer des 1. FC Wülfrath allmählich Zeit, eine kleine positive Serie hinzulegen, um den Kontakt zum oberen Mittelfeld der Landesliga nicht abreißen zu lassen. Zudem ist der derzeitige zehnte Tabellenplatz auch kein Ruhekissen im Hinblick auf die Abstiegsplätze. Das sieht Goran Tomic ähnlich. „Keine Frage – wir müssen endlich mit konstanten Leistungen Punkte sammeln“, sagt der FCW-Trainer. Vielleicht ist es für das Selbstvertrauen der Wülfrather hilfreich, dass sie beide bisherigen Auswärtsspiele gewannen. Da müsste es doch ein Ziel sein, beim punktgleichen Tabellennachbarn Reusrath (Sonntag, 15.30 Uhr) zumindest diese positive Auswärtsbilanz fortzusetzen.

Es wird aber nicht einfach, auswärts zu punkten, denn Tomic muss aus krankheits- und verletzungsbedingten Gründen auf mehrere wichtige Akteure verzichten. Darunter sind Torhüter Martin Klafflsberger, Kapitän Lukas Fedler, Nico Rymarczyk und Jonas Franzozas. Zudem heiratet Jörn Zimmermann an diesem Wochenende und fällt damit aus einem schönen Grund aus. Das Mannschaftsbild wird sich also gegenüber der Vorwoche deutlich verändern.

  • Die Wülfrather, hier mit Sebastian Schmieta
    Fußball : 1. FC Wülfrath hat zu Hause ein offenes Tor
  • Manuel Naß (mitte) sollte in den
    Fußball, Landesliga : SC Reusrath will gegen Wülfrath überraschen
  • Das Foto zeigt die Unterzeichnung der
    Städtepartnerschaft : Wülfrath und Ware sind seit 50 Jahren ein Paar

„Jetzt haben diejenigen Spieler, die zuletzt weniger Einsatzzeiten bekamen, die Chance, sich zu profilieren“, sagt Goran Tomic. Für den FCW-Coach kommt erschwerend hinzu, dass er die ganze Woche wegen einer längeren Dienstreise nicht bei der Mannschaft sein konnte und sich daher nicht persönlich ein Bild von den Trainingsleistungen seines Teams machen konnte. „Ich bin aber darüber informiert, dass hart und intensiv trainiert wurde und die gesunden Spieler fit für den Einsatz am Sonntag sind.“ Zu den in die Startelf nachrückenden Fußballern hat Tomic volles Vertrauen. „Wir haben ja bewusst einen großen, ausgeglichenen Kader für diese Saison zusammengestellt, um Ausfälle kompensieren zu können“, betont er und deutet an, dass beispielsweise Dennis Krol, der in den letzten zwei Begegnungen auf der Bank saß, in die Startformation rücken könnte. Der frühere Oberligaspieler ist ein offensiver Mittelfeldakteur, der über eine gute Passgenauigkeit verfügt und auch aus der Distanz den Ball hart und platziert in Richtung gegnerisches Gehäuse befördern kann. Krol könnte also eine Belebung in das Wülfrather Angriffsspiel bringen.

Hinsichtlich der Torhüterfrage nach dem krankheitsbedingten Fehlen von Martin Klafflsberger lässt sich Tomic die Entscheidung zwischen Laurin Beer und dem aus Hilden gekommenen Neuzugang Nick Perkuhn noch offen. „Ich habe zu beiden jungen Torleuten Vertrauen. Vielleicht wird Nick Perkuhn im Tor stehen. Im Gegensatz zu Beer hat er noch kein Punktspiel absolviert und hätte mal eine Chance verdient“, lässt der Trainer an seinem Gedankenspiel teilhaben.

Trotz des bisher nicht berauschenden Abschneidens sei die Stimmung in der Mannschaft und im Umfeld gut, versichert der Chefcoach. „Ich finde es zudem toll, dass meine Jungs nicht die Schwächen bei anderen suchen, sondern klar und deutlich Eigenkritik üben. Sie sind sich einig, dass alle an einem Strang ziehen müssen, um durch entsprechende Leistung auf dem Platz den FCW wieder in die richtige Richtung zu lenken.“ Dabei merkt Tomic an, dass er Respekt vor Gastgeber Reusrath habe. „Das ist eine Mannschaft, die von ihrer Geschlossenheit und Kompaktheit lebt. Da dürfen wir uns auf der schönen Sportanlage in Reusrath keine Unkonzentriertheit erlauben“, führt er aus.