1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball-Kreispokal: Rhenania Hochdahl sieht gegen SV Hösel kein Land

Fußball : Rhenania Hochdahl sieht gegen SV Hösel kein Land

Die Hochdahler Fußballer verlieren das Kreispokal-Duell gegen den Ratinger Bezirksligisten deutlich mit 0:4 und scheiden damit in der zweiten Runde aus.

SC Rhenania Hochdahl – SV Hösel 0:4 (0:1). Das Thema „Kreispokal 2020/21“ ist für den SC Rhenania abgeschlossen. Meist einen Schritt schneller am Ball, spielerisch und läuferisch mit Vorteilen, ließ Bezirksligist Hösel von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer die Sportplatzanlage an der Grünstraße als Sieger verlässt.

Die Elf des neuen Hochdahler Trainers Julian Ramos Lucas versuchte zwar gegenzuhalten, allein die fußballerischen Möglichkeiten reichten nicht aus, um Hösel ernsthaft vor Probleme zu stellen. Gleichwohl dauerte es bis kurz vor dem Halbzeitpfiff (44.), ehe die Gäste durch den Distanzschuss des starken Marco Laufmann in Führung gingen.

„So kurz vor der Pause war das zwar ärgerlich, andererseits hatte Hösel das Spiel bis dahin deutlich dominiert und kurz zuvor mit einem Pfostenschuss Pech“, machte Peter Mollenhauer deutlich. Der Sportliche Leiter des SCR ergänzte: „Unsere Mannschaft zeigte zwar Einsatzwillen, aber das war gegen die starken Gäste zu wenig. Wir konnten uns während der gesamten 90 Minuten nicht eine nennenswerte Torchance herausspielen.“

  • Ein Abstrich wird genommen.
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Ein Dutzend neuer Krankheitsfälle
  • Die Kanadierin Jessie Fleming (l) im
    Niederlage gegen Kanada : Gold-Mission gescheitert - US-Stars verpassen Endspiel
  • 11.801 nachgewiesene Corona-Fälle verzeichnet der Kreis
    Corona-Pandemie : 90 Menschen sind im Kreis Viersen infiziert

Hösel legte gleich neun Minuten nach dem Wiederanpfiff das 2:0 nach, bevor die „Laufmann-Show“ mit zwei weiteren Treffern (63., 87.) ihre Fortsetzung fand. Da war auch Hochdahls Schlussmann Frederik Hennes machtlos, der eine noch höhere Niederlage verhinderte. SCR-Coach Julian Ramos Lucas schlussfolgerte: „Wir haben uns im Rahmen unserer Möglichkeiten gut verkauft, haben das grundsolide gemacht. Mit unserer dezimierten Mannschaft war heute einfach nicht mehr drin. Das 0:1 fällt natürlich zu einem psychologisch ungünstigen Zeitpunkt und dann mussten wir in der Pause auch noch zwei verletzte Spieler draußen lassen. Das lief dann alles in allem nicht wirklich rund.“

SC Rhenania: Hennes – Schwarzer, Grabiak, Breunig (46. Colombo), L. Knitsch (46. J. Dietz), Y. Hajjam, Stotko, (63. F. Schwabe), Naulin, N. Kolaric, A. Ramos Lucas (52. Mickeler-Garcia), Lotz.