1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball-Kreisliga A: SSVg Haan, Rhenania Hochdahl, SSV Erkrath, Hilden

Fußball : Kreisliga A: SSVg Haan trotzt Spitzenreiter einen Punkt ab

Rhenania Hochdahl verschläft Partie. SSV Erkrath ist nicht auf Augenhöhe. Moral des SV Hilden-Ost bleibt unbelohnt. MSV Hilden hat eine Negativserie.

Polizei SV Düsseldorf – SC Rhenania Hochdahl 6:0 (3:0). Die Anstoßzeit (11 Uhr) kam den Hochdahlern alles andere als gelegen. Der PSV legte früh (11., 15.) das 2:0 vor und sorgte nach 32 Minuten bereits für die Vorentscheidung. „Wir sind von Beginn an nicht in die Zweikämpfe gekommen, sind meist nebenher gelaufen und haben den Gegner dadurch stark gemacht“, fasste Trainer Julian Ramos nach dem aus seiner Sicht „gebrauchten Tag“ zusammen. Der PSV, vorneweg mit dem vierfachen Torschützen Dustin Hammes, machte nach der Pause das halbe Dutzend voll (50., 61., 77.), während sich Alexandro Ramos Lucas am Ende (89.) noch eine rote Karte einhandelte.

Rhenania Hochdahl: Hybel – Scelta, Alija, Schwarzer (55. L. Koske), Knitsch, Colombo (55. Paul), Chaibi, Stotko, Seeberger (55. A. Ramos Lucas), Sandten (55. Hajjam), Naulin.

FC Kosova Düsseldorf – SSV Erkrath 5:1 (1:0). Es war vom Ergebnis her nicht das im Vorfeld erwartete Verfolgerduell auf Augenhöhe. Weil Marko Nikolic seine Chance zur eigenen Führung vor dem 0:1 nicht nutzte, ging es durch den Treffer von FCK-Akteur Lickollari (18.) in die Halbzeitpause. Binnen drei Minuten (57., 60.) sorgten die Düsseldorfer für klare Verhältnisse, ehe Nikolic mit seinem fünften Saisontor (66.) verkürzte. „In der Folge haben wir offensiv viel Druck gemacht, allerdings ohne Erfolg. Am Ende war auch unsere dünne Personaldecke ausschlaggebend für die Niederlage“, konstatierte SSV-Coach Denis Clausen. Pech hatte Torhüter Rene König, der einen Handelfmeter zunächst parierte (88.), gegen den Nachschuss zum 1:4 aber nichts ausrichten konnte.

  • Der Hochdahler Julian Dietz (Mitte) vergab
    Fußball : Kreisliga A: SSV Erkrath bringt Erfolg trotz Unterzahl ins Ziel
  • Trainer Yassin El Yaghmouri sah eine
    Fußball : SSVg scheidet im Pokal schnell aus
  • Ein Abstrich wird genommen.
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Zwei Männer aus Hilden und Heiligenhaus sterben

SSV Erkrath: König – Duran (82. Heuer), Paktiani, Fritsch, Aydt, Paul, Pira (82. Aksoy), Freese, Heimes (54. Cöl), Achabakh, Nikolic.

SC Düsseldorf-West II – SV Hilden-Ost 4:2 (2:2). Über eine Stunde lang hielt das Schlusslicht die Partie offen. Dabei bewies das Team von Trainer Bartek Pawliczek eine Menge Moral, da der zweifache Torschütze Onur Dikisci die Rückstände zum 0:1 (15.) und 1:2 (40.) jeweils drei Minuten später egalisierte. Die zwei Auswärtstreffer reichten aber nicht zum Punktgewinn: Mit den Toren in der 70. und 79. Minute machten die Oberkasseler die fünfte Saisonniederlage der Gäste perfekt.

SV Hilden-Ost: A. Lange – Qutmani (76. Wüster), Solmaz, Wallmeier, Engelen, Sürmeli, Akduman (86. Pawliczek), Azzouzi (55. G. Gülten), Dikisci, P. Lange (46. Stump), Mohammadi.

SV 04 Düsseldorf – MSV Hilden 3:0 (1:0). Ein starker Auftritt der Lierenfelder, die ihren dritten Sieg mit dem Treffer in der Schlussminute endgültig unter Dach und Fach brachten. Die beiden vorausgegangenen Tore (29., 72.) spiegelten den Spielverlauf wider. Für das Team von Trainer Aziz Arbouch stand am Ende die dritte Pleite in Serie und das Abrutschen auf Rang 13.

MSV Hilden: Azhari – K. Al Makhloufi (75. Bouchakai), Orlowski, Keksel, Badi, Z. Bajut, Akyol, M. Bajut (46. Allaiti), Dykoff, Diallo, A. Al Makhloufi.

SSVg Haan – Dersimspor Solingen 0:0. Nach zuletzt zwei Niederlage hintereinander präsentierten sich die Haaner gegen den bis dahin fünf Mal siegreichen Klassenprimus zumindest in Durchgang eins in bester Verfassung. Was fehlte, waren Tore. „Wir haben den Spitzenreiter in arge Nöte gebracht. Bei den vergebenen Chancen waren Pech, aber auch Unvermögen im Spiel. Die Führung zur Halbzeit wäre jedenfalls verdient gewesen“, urteilte SSVg-Trainer Yassin El Yaghmouri.

Thomas Jarosch, Ali Assakour, Alessio Russo und Fabio Vinciguerra scheiterten gleich in der Anfangsviertelstunde am gegnerischen Torhüter. Auf der Gegenseite verhinderte Keeper Benjamin Abazay kurz vor dem Seitenwechsel einen Gegentreffer, bevor die Partie im zweiten Abschnitt ohne nennenswerte Höhepunkte verlief. „Auch da haben wir dem von uns eigentlich stärker erwarteten Gegner Paroli geboten, ließen keine klare Chance mehr zu“, schlussfolgerte der Haaner Coach.

SSVg Haan: Abazay – Sluga (67. Erisken), Wenk, Russo, Yanikoglu, Issallaman, Abbate, Y. Assakour, Vinciguerra (67. Yunak), Jarosch, A. Assakour.