1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball-Kreisliga A: SSV Erkrath gewinnt erstes Nachholspiel

Fußball : SSV Erkrath gewinnt erstes Nachholspiel

In der fair geführten Partie beim KSC Tesla behält die Mannschaft von Daniel Hummler mit 2:1 die Oberhand. Außerdem vermeldet der Sportliche Leiter Werner Nowak einen oberliga-erfahrenen Neuzugang für den SSV.

A-Kreisligist SSV Erkrath feierte einen erfolgreichen Start ins neue Fußballjahr. Im Nachholspiel beim KSC Tesla siegte das Team von Neu-Trainer Daniel Hummler mit 2:1 (2:1). In der von beiden Seiten fair geführten Begegnung fiel der in der zweiten Halbzeit zahlreiche umstrittene Entscheidungen treffende Unparteiische Stefan Katz eher negativ auf. „Beide Mannschaften waren mit der Leistung des Schiedsrichters nicht einverstanden. Das mündete am Ende darin, dass unser Fatih Duran noch nach dem Abpfiff die gelb-rote Karte sah“, konstatierte Werner Nowak. Der Sportliche Leiter des SSV war am Ende des Tages froh, dass sein ersatzgeschwächtes Team drei Punkte mit nach Hause nahm.

Marko Nikolic verwandelte, nachdem der Schiri den verhängten Handelfmeter wegen eines Regelverstoßes der Gastgeber wiederholen ließ, auch im zweiten Versuch (8.). Ähnliches passierte Tesla nach 33 Minuten. Der zunächst erfolgreiche, aber zurückgepfiffene Mladen Stjepanovic traf auch hier bei der „Zweitausführung“. Durch den zweiten Treffer von Nikolic, den Tim Aydt prima in Szene gesetzt hatte (37.), war die Partie frühzeitig entschieden.

  • Philipp Smith, hier beim Kopfball, steht
    Fußball : Kreisliga A: SSV Erkrath startet bereits am Sonntag
  • Kapitän Arbnor Alija (2.v.r.) will mit
    Fußball : Rhenania verliert Simon Dahl durch Kreuzbandriss
  • Der Ex-Uerdinger Assani Lukimya spielt jetzt
    Fußball-Testspiele : Assani Lukimya kann Teutonias Sieg nicht verhindern

Bei den Erkrathern feierte der ehemalige Oberligaspieler Seyit Ahmet „Isi“ Isiklar (früher u.a. TuRU 80 Düsseldorf, Ratingen 04/19) seine Saisonpremiere. Der in Krefeld wohnende Mittelfeldspieler hilft zunächst einmal bis Saisonende aus. „Der Kontakt kam durch Fatih Duran zustande, der mit Isi gemeinsam bei TuRU spielte. Freitagmorgen gab es den ersten Kontakt, am gleichen Abend lag bereits die Spielberechtigung vor, weil Isi nach seiner Zeit beim Landesligisten SV Hönnepel-Niedermörmter zuletzt ein halbes Jahr nicht aktiv war“, freute sich Werner Nowak über den gelungenen Coup. Gleichwohl weist der Mittelfeld-Routinier noch Trainingsrückstand auf, musste in der Schlussphase der ersten Hälfte wegen einer Oberschenkelverletzung frühzeitig das Feld räumen.

Beim eingewechselten Daniel Palac, verletzungsbedingt nahezu anderthalb Jahre ohne Wettkampfpraxis, reichte die Kraft für gut 45 Minuten. Immerhin, denn der 35-Jährige soll nach seiner langen Zwangspause (und in konditionell besserer Verfassung) ein wichtiger Faktor im Spiel der Erkrather werden.

SSV Erkrath: Meyer – Duran, Paktiani, Aydt (68. Beschorner), Leesten, Heuer, Eickels, Freese, Isiklar (37. Palac/ 82. D. Paul), Heimes (73. D. Nowak), Nikolic.

Am kommenden Sonntag (Anstoß 15 Uhr – Sportplatz An der Leimkuhle) steht für die Rot-Weißen die zweite Nachholpartie an. Erneut wird Coach Daniel Hummler (36), der ebenso wie Werner Nowak und die Spieler Christian Pira, Nikolic und Palac eine sportliche Vergangenheit bei den Sportfreunden hat, in Sachen Mannschaftsaufstellung improvisieren müssen. Niklas Wesseln (Urlaub), Pira (erkrankt), Duran (gesperrt) sowie die verletzten Philip Smith und Isiklar fallen aus.

„Ich habe nach meinem Abschied dort mit dem SSV gegen die Sportfreunde noch nie verloren. Am Sonntag wird’s sicher schwierig, aber die Serie sollte weiter Bestand haben“, sagt der seit Frühjahr 2019 an der Freiheitstraße tätige Nowak. Zumindest der Papierform nach verfügt der SSV (6. Platz – 34 Punkte) gegenüber den Platzherren (14. – 21 Zähler) über gute Karten.