1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: ASV Mettmann stellt personelle Weichen

Fußball : ASV Mettmann stellt personelle Weichen

Der Fußball-Bezirksligist verlängert den Vertrag mit Daniele Varveri bis 2023 und vermeldet dazu noch einige interessante Neuzugänge.

In dieser Woche sind die Bezirksliga-Fußballer des ASV Mettmann in die Vorbereitung -auf den Rückrundenauftakt am 6. März eingestiegen. „Wir wollen uns in der Rückrunde gegenüber der Hinrunde deutlich verbessern. Der derzeitige siebte Tabellenplatz ist enttäuschend und weicht gegenüber unserer Zielvorgabe vor Beginn der Spielzeit 2021/2022 deutlich ab“, macht Imad Omairat keinen Hehl daraus, dass der Vorstand des ASV Mettmann mit dem bisherigen Abschneiden des Bezirksliga-Teams nicht zufrieden ist. Der Sportliche Leiter betont, dass Vorstand und Trainer-Team in der Winterpause eine kritische Bilanz gezogen haben und Weichenstellungen hinsichtlich eines besseren Abschneidens in der Rückrunde und darüber hinaus vorgenommen haben.

Die wichtigste Entscheidung hat der Vorstand in der Trainerfrage getroffen. „Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, den Vertrag mit Daniele Varveri bis zum 30 Juni 2023 zu verlängern. Wir sind der Auffassung, dass am bisher enttäuschenden Abschneiden unseren Coach die geringste Schuld trifft. Der ASV kann sich glücklich schätzen, solch einen kompetenten Fachmann auf der Kommandobrücke stehen zu haben“, sagt Omairat.

  • Sebastian Gerards erzielt einen Treffer für
    Hinrundenfazit ASV Rurtal Hückelhoven : Trotz Personalnot auf Kurs
  • Dario Mirosavljevic (links), hier noch im
    Fußball, Bezirksliga : Auswärtspunkte sind Hösels Ziel
  • Türkiyemspor Mönchengladbach erzielte die zweitmeisten Tore
    Hinrundenfazit Türkiyemspor Mönchengladbach : Ein Team an der Schwelle zur Bezirksliga

Daniele Varveri weiß die Vorgehensweise der ASV-Verantwortlichen zu schätzen. „Es ist nicht unbedingt üblich, dass ein Vorstand auf eine Vertragsverlängerung drängt, obwohl die Erwartungen hinsichtlich des sportlichen Abschneidens nicht erfüllt wurden. Das rechne ich dem Vorstand hoch an“, erklärt er. Der ASV-Coach fügt hinzu, dass er das Vertragsangebot gern angenommen hat, weil er sich beim ASV Mettmann und dem Umfeld sehr wohl fühlt: „Das ist ein gut geführter Klub mit Perspektive. Ganz wichtig ist für mich, dass wir über einen Bezirksliga-Kader verfügen in dem eine Menge Qualität steckt und mit dem man zumindest mittelfristig höhere Ziele anstreben kann. Ich habe den Ehrgeiz, den ASV sportlich weiter zu bringen und die einzelnen Fußballer spielerisch zu verbessern.“

Hinsichtlich der höheren Ziele ergänzt Imad Omairat, dass bereits bei der Verpflichtung von Daniele Varverei Ende 2019 Vorstand und Trainer einen Plan aufstellten, der letztlich zum Aufstieg in die Landesliga führen sollte. „Durch Corona ist der Zeitplan durcheinander gewirbelt worden, an der grundsätzlichen Zielrichtung hat sich jedoch nichts geändert“, betont Omairat.

 Neben der Vertragsverlängerung mit Daniele Varveri haben die ASV-Verantwortlichen auch an einer gezielten Veränderung des Kaders gearbeitet. So trennte sich der Verein vor einigen Akteuren, holte in der Winterpause aber einige Neuzugänge zum Metzkausener Sportzentrum Auf dem Pfennig. Mit Giuseppe Sparacio (23), Maruan Raouah (24) und Armine Etarabe (19) wechselten gleich drei ASV-Fußballer zum Ligarivalen SV Union Velbert. Das Ziel von Stürmer Scott Weldert ist unbekannt. Ausgeliehen an den A-Kreisligisten FC Mettmann 08 wurde der talentierte Ersatzkeeper Andre Faasen (19), den Torwarttrainer Klaus Meyer zum ASV holte und der zuvor dem SV Bayer Wuppertal angehörte. „Da haben wir sozusagen Nachbarschaftshilfe geleistet, da der FCM derzeit auf der Torwartposition eine Vakanz hat. Wir haben schon Interesse daran, dass der FC Mettmann den Klassenerhalt schafft“, erläutert Omairat. 

Der ASV vermeldet drei interessante Neuzugänge. Von Union Velbert kommt mit Allessio Falco (27) ein Defensivakteur, der zuvor für die SSVg Heiligenhaus und den 1. FC Wülfrath in der Landesliga spielte. Mit dem erst 19-jähigen Uras Acici, dessen älterer Bruder bereits zum Kader des ASV gehört, wechselt ein Mittelfeldspieler vom Landesligisten Blau-Gelb Überruhr zum ASV. „Von diesem Talent, das zuvor in der Jugend des Oberligisten ETB Schwarz-Weiß Essen spielte, erwarten wir einiges“, sagt Daniele Varveri.

Außenverteidiger Hristijan Karanfilovski (24) vom Landesligisten SG Unterrath gehörte vor seinem Wechsel nach Düsseldorf zu den Leistungsträgern des ASV-Teams. Derzeit trainiert beim ASV auch ein fußballerisch überzeugender Gastspieler mit. „Er kommt aus Hannover und ist aus beruflichen Gründen nach Mettmann gezogen. In Niedersachsen spielte der 30-jährige Stürmer bei verschiedenen Ober- und Landesligisten“, berichtet der Sportliche Leiter.

Trainer Varveri hofft zudem, dass er bald wieder auf Kapitän und Torwart Semih Demirhat zurückgreifen kann. „Nach seinem Fußbruch hat er mit dem Lauftraining begonnen und wird wahrscheinlich demnächst wieder an den normalen Übungseinheiten teilnehmen können. Da werden wir aber die Entwicklung in Ruhe abwarten“, so der 40-jährige Coach.