1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: 1. FC Wülfrath testet gegen Oberligisten ETB SW Essen

Fußball : 1. FC Wülfrath testet gegen Oberligisten ETB SW Essen

Die Partie am Samstag gegen den KSC Tesla ist ein „Geschenk“ von Goran Tomic an den A-Kreisligisten und zugleich das Aufwärmprogramm für den Vergleich mit dem klassenhöheren Gegner einen Tag später am Erbacher Berg.

Seit knapp zwei Wochen befinden sich die Landesliga-Fußballer des 1. FC Wülfrath in der Vorbereitung auf die am 6. März beginnende Rückrunde. An diesem Wochenende werden gleich zwei Testspiele am Sportpark Lhoist am Erbacher Berg absolviert. Am frühen Samstagnachmittag um 13 Uhr treffen die Wülfrather auf den Düsseldorfer A-Kreisligisten KSC Tesla. „Das wird für uns ein lockerer Aufgalopp. Meine Jungs sollen sich erst einmal wieder an gewisse spielerische Abläufe gewöhnen. Es ist jetzt doch eine gewisse Zeit her, dass unsere Mannschaft auf dem Platz gestanden hat“, sagt Goran Tomic. Der Chefcoach hat zu dem vor allem aus serbischen Spielern bestehenden Klub KSC Tesla eine besondere Verbindung. „Ich gehörte vor knapp 20 Jahren zu den Gründungsmitgliedern dieses Vereins und habe noch gute freundschaftliche Kontakte zum Umfeld des Klubs. Der Düsseldorfer Mannschaft wollte ich die Gelegenheit geben, gegen einen Landesligisten spielen zu können.“

Am Sonntag (15 Uhr) wartet dann eine denkbar schwerere Aufgabe auf die Wülfrather, wenn der Oberligist ETB Schwarz-Weiß Essen am Erbacher Berg antritt. „Der Essener Traditionsverein ist schon deutlich länger als wir in der Vorbereitungsphase, da die Oberliga früher wieder beginnt als die Landesliga. ETB ist uns bei den Trainingseinheiten erheblich voraus, dass wird sich auf das Spiel wohl entsprechend auswirken“, vermutet Goran Tomic, wobei die Ergebnisse in den Freundschaftsspielen für ihn eher zweitrangig sind. „Wichtig ist, dass meine Mannschaft wieder Spielpraxis bekommt. Sowohl gegen Tesla als auch gegen Essen werde ich möglichst vielen Spielern des Kaders Einsatzzeiten geben.“

  • Kapitän Arbnor Alija (2.v.r.) will mit
    Fußball : Rhenania verliert Simon Dahl durch Kreuzbandriss
  • Das Team des KSC macht einen
    Nach Corona-Ausbruch : Zweitliga-Spiel KSC gegen Sandhausen abgesetzt
  • Marko Nikolic (Mitte) machte mit zwei
    Fußball : SSV Erkrath gewinnt erstes Nachholspiel

Apropos Kader des FCW. Hier hat sich in der Winterpause nichts verändert. „Michael Massenberg und ich waren uns einig, dass wir mit dem bestehenden Kader in die Rückrunde gehen. Wir sind beide der Auffassung, dass in unserem Aufgebot Qualität steckt und wir in der Tabelle noch weiter nach oben klettern können. Dies setzt aber voraus, dass wir im Gegensatz zur Hinrunde einen besseren Start erwischen“, erklärt Tomic. Bis auf Aleksandar Bojkowski befinden sich alle Spieler im Mannschaftstraining. „Wir gehen aber davon aus, dass Aleksandar nach der langen Verletzungspause in der nächsten Woche die ersten Laufeinheiten absolviert und bis zum Rückrundenstart zur Verfügung steht“, berichtet der FCW-Trainer. Wieder dabei ist nach längerer Verletzungspause Ex-Regionalliga- und Oberligaspieler Markus Wolf. „Darüber freue ich mich riesig, weil Markus mit seiner Erfahrung und Übersicht ein ganz wichtige Fußballer für uns ist“, sagt Tomic.

Bereits am kommenden Dienstag (19.30) Uhr spielt der 1. FC Wülfrath dann beim Oberliga-Spitzenreiter SSVg Velbert – eine besondere Herausforderung.