Wülfrath: FCW hat erneut leere Hände

Wülfrath : FCW hat erneut leere Hände

In der Fußball-Oberliga trifft Spitzenreiter Uerdingen kurz vor dem Abpfiff noch zum 1:0. 1.

FC Wülfrath - KFC Uerdingen 0:1 (0:0). Das war bitter für die Wülfrather Oberliga-Fußballer: Da kämpften sie über 80 Minuten aufopferungsvoll, boten dem souveränen Spitzenreiter aus Krefeld-Uedingen lange Zeit Paroli - und mussten dann fünf Minuten vor dem Abpfiff noch das 0:1 hinnehmen.

Die im sonstigen Spielverlauf konzentriert aufgetreten FCW-Spieler hatten einen Aussetzer im Defensivverhalten, den die Gäste eiskalt bestraften. Emrah Uzun schnappte sich nach einem Abspielfehler der Gastgeber das Leder und flankte in den Strafraum.

Dort stand Benjamin Baltes goldrichtig, ließ einen FCW-Akteur aussteigen und schob das Leder aus kurzer Distanz zum "Tor des Tages" über die Linie. Joachim Hopp konnte es nicht fassen. "Wir waren so kurz vor einem Punktgewinn und stehen jetzt mit leeren Händen da", klagte er. Sein Fazit: "Beide Mannschaften hatten in den 90 Minuten nur je zwei klare Chancen. Doch der Unterschied zwischen dem Tabellenführer und uns wurde deutlich. Die Uerdinger machen aus den wenigen Möglichkeiten, die sie haben, den entscheidenden Treffer."

Der FCW-Trainer ärgerte sich zwar über die Niederlage, lobte aber sein Team für das taktisch kluge Spiel und den unbändigen Einsatzwillen. Aber dann kam wieder der Ex-Profi hervor. "Was nutzt uns das alles, wenn nichts Zählbares dabei herauskommt." KFC-Coach Eric van der Luer, der zwei Tage vor der Partie seinen Vertrag um drei Jahre verlängerte, hakte den Sieg schnell ab "Das war für uns gar nicht so einfach hier. Das lag aber vor allem an dem unmöglichen Rasenplatz, der dringend Pflege benötigt. Darauf kann man keinen vernünftigen Fußball spielen."

Der Kritik an dem holprigen Rasen schloss sich Hopp an. Fast über die kompletten 90 Minuten hatte der KFC ein optisches Übergewicht. Die Gäste taten sich aber gegen die tief stehende und aufmerksame Wülfrather Deckung sehr schwer. Der FCW gefiel mit gelegentlichen Kontern. Es dauerte bis zur 35. Minute, ehe der Aufstiegsfavorit überhaupt eine gute Möglichkeit verzeichnete.

Beim Schuss von Benjamin Baltes war Sebastian Herweg aber auf dem Posten. Bis zur Pause hatte der KFC nur durch zwei Distanzschüsse weitere Chancen. Im zweiten Durchgang agierte der FCW etwas offensiver, die Gäste hatten aber weiter mehr vom Spiel.

Zunächst brachte Idrissa Sow nach einer langgezogenen Flanke in den Strafraum freistehend den Ball nicht unter Kontrolle. Wenig später prüfte Emrah Cavdar Torwart Sascha Samulewicz mit einem Schuss aus 18 Metern (71.). Und dann fiel der 1:0-Siegtreffer (84.) des KFC, den der große Anhang der Uerdinger lautstark feierte.

Drei Minuten später reagierte der KFC-Schlussmann bei einem Schuss von Emrah Cavdar aus kurzer Distanz mit einem tollen Reflex und bewahrte sein Team vor dem Ausgleich.

(EW)
Mehr von RP ONLINE