Fußball: FCW gegen WSV — ME-Sport in Neviges

Fußball : FCW gegen WSV — ME-Sport in Neviges

1. FC Wülfrath – Wuppertaler SV/Borussia. Die Kooperation zwischen dem 1. FC Wülfrath und Wuppertaler SV/Borussia funktioniert. Nicht nur, weil mit Hans Seidenzal zuletzt ein talentierter Abwehrspieler vom WSV zum Fußball-Verbandsligisten transferiert wurde, um Matchpraxis zu bekommen, sondern auch weil sich die Klubs kurzfristig auf ein Testspiel einigten: Heute läuft um 19.30 Uhr das Wuppertaler Regionalliga-Team im Rheinkalkstadion auf.

1. FC Wülfrath — Wuppertaler SV/Borussia. Die Kooperation zwischen dem 1. FC Wülfrath und Wuppertaler SV/Borussia funktioniert. Nicht nur, weil mit Hans Seidenzal zuletzt ein talentierter Abwehrspieler vom WSV zum Fußball-Verbandsligisten transferiert wurde, um Matchpraxis zu bekommen, sondern auch weil sich die Klubs kurzfristig auf ein Testspiel einigten: Heute läuft um 19.30 Uhr das Wuppertaler Regionalliga-Team im Rheinkalkstadion auf.

"Böse Zungen" sollen behauptet haben, der WSV suche einen "Aufbaugegner", um endlich wieder ein Erfolgserlebnis zu haben. Denn nach dem Trainerwechsel Wolfgang Frank für Wolfgang Jerat verloren die Wuppertaler zunächst mit 0:2 beim Titelkonkurrenten Fortuna Düsseldorf, kassierten am Samstag eine blamable 0:4-Heimpleite gegen Rot-Weiß Ahlen und stürzten vom Regionalliga-Gipfel auf den dritten Tabellenplatz ab. Weder der allmächtige WSV-Präsident Friedhelm Runge noch der mit vielen Vorschusslorbeeren inthronisierte zweitliga-erfahrene Coach Wolfgang Frank fanden Erklärungen. Torjäger Mahir Saglik sprach dagegen von "großer Verunsicherung innerhalb der Mannschaft". Auch weil der neue Übungsleiter die taktische Grundausrichtung verändert und ebenfalls Positionen neu besetzt hat. Der WSV habe seit dem Trainerwechsel seine Offensiv-Stärken komplett eingebüßt und seine Defensiv-Schwächen nicht abgestellt. Der heutige Test in Wülfrath soll helfen, so Wolfgang Frank, das neue 4-4-2-System einzuspielen.

Die Wülfrather gehen völlig entspannt in die Partie. Coach Frank Kurth ist mit der Vorbereitung und den Testspielen — auch beim 0:1 zuletzt gegen den westfälischen Verbandsliga-Spitzenreiter SG Wattenscheid 09 — sehr zufrieden. Womöglich läuft gegen den WSV die Elf auf, die auch am Sonntag (15 Uhr, Rheinkalkstadion) zum Meisterschaftsauftakt gegen den Cronenberger SC beginnt.

TuS Neviges — Mettmann-Sport. Auch die Mettmanner Bezirksliga-Fußballer bestreiten heute Abend (19.30 Uhr) beim Landesliga-Drittletzten ihr letztes Testspiel. Dabei kehrt Thomas Strauch an eine alte Wirkungsstätte zurück: Der ME-Sport-Coach war viele Jahre in Neviges als Spieler und Trainer aktiv. Die Mettmanner überzeugten zuletzt beim 6:3 gegen den gleichklassigen SC Sonnborn durch erfrischenden Offensiv-Fußball und konsequente Chancenauswertung. Am Defensivverhalten müsse man aber noch arbeiten, so Thomas Strauch, um am Sonntag beim punktgleichen TVD Velbert im Kampf um den Klassenerhalt nicht leer auszugehen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE