Fußball: FCW-Fußballer visieren den dritten Rang an

Fußball : FCW-Fußballer visieren den dritten Rang an

Die Wülfrather bleiben engagiert, auch wenn der Aufstiegskampf in der Bezirksliga für sie beendet ist.

Für die Bezirksliga-Fußballer des 1. FC Wülfrath ist die Saison eigentlich gelaufen. Als Tabellensiebter kann das Team weder im Aufstiegsrennen mitmischen noch besteht Gefahr, in den Abstiegsstrudel zu geraten. Für Joachim Dünn ist das aber kein Grund, die Spielzeit ruhig austrudeln zu lassen. "Es sind für uns noch sieben Spieltage zu absolvieren. Da sind noch einige Punkte zu vergeben und wir können noch Dritter werden. Zudem sind wir mit dem derzeitigen Kader in Gesprächen hinsichtlich einer Vertragsverlängerung. Da können sich noch einige Spieler mit guten Leistungen empfehlen", erläutert der FCW-Trainer, der in Personalunion auch Sportlicher Leiter ist. In dieser Funktion arbeitet er zusammen mit dem Vorsitzenden Michael Massenberg derzeit intensiv am Kader für die kommende Saison. "Allein In der letzten Woche haben wir etwa zehn Gespräche geführt. Es sieht so aus, dass wir in Kürze bei einigen Neuzugängen Vollzug melden können."

Fest steht bisher, dass mit Sascha Weigel, der derzeit beim SV Heckinghausen mit der A-Jugend in der Leistungsklasse spielt, ein junger, talentierter Torwart zum Erbacher Berg kommt. "Wir haben zudem zwei starke Fußballer vom Ligakonkurrenten Union Wuppertal verpflichtet", berichtet Dünn. Mit anderen Fußballern stehen noch finale Gespräche an. Der FCW ist zudem auf der Suche nach einem weiteren Torwart, wobei auch noch mit dem derzeitigen Keeper Damir Ivosevic gesprochen werden soll. Es sieht so aus, dass der FCW für die kommende Spielzeit aufrüsten will, um wieder den Sprung in die Landesliga zu schaffen. Vorsitzender Massenberg war immer sehr stolz darauf, dass in seiner langen Amtszeit die Wülfrather fast nie tiefer als Landesliga spielten. Es ist noch gar nicht so lange her, dass der FCW sogar der Oberliga angehörte. Daher wird der ehrgeizige Vorsitzende und Sponsor Massenberg alles daran setzen, dass sein FCW wieder in die Landesliga zurückkehrt.

Jetzt steht aber erst einmal die Bezirksliga-Partie beim SV Wermelskirchen an (Sonntag, 15 Uhr). Die Bergischen hatten zuletzt einen guten Lauf und sind seit sechs Partien ohne Niederlage. "Das ist ein spiel- und laufstarkes Team, das auch zwei Ex-Profis im Kader hat. Ich habe Respekt vor der Aufgabe", schätzt Joachim Dünn den kommenden Gegner nicht als Laufkundschaft ein. Zumal der FCW-Coach personell einige Probleme hat. So fehlt der wegen der fünften gelben Karte gesperrte Martin Haschke. Verzichten muss Dünn zudem auf die verletzten Adem Cakat und Thomas Cyrys (beide Leistenbeschwerden) sowie Ertan Sahin (Knieprobleme).

(klm)
Mehr von RP ONLINE