Handball: Erneut in der Außenseiterrolle

Handball : Erneut in der Außenseiterrolle

Nach dem 28:22-Triumph über den TV Aldekerk tritt Mettmann-Sport beim "heißesten Titelaspiranten" an. Der Handball-Oberligist will sich bei der zudem optimal verstärkten Mönchengladbacher Borussia möglichst gut verkaufen.

Borussia Mönchengladbach – Mettmann-Sport. Trotz des in der Höhe schon sensationellen 28:22-Triumphes über den Titelaspiranten TV Aldekerk zum Saison-Auftakt sieht ME-Sport-Trainer Markus Neußer seine Mannschaft am Samstagabend in der Mönchengladbacher Jahnhalle (Anwurf: 19.30 Uhr) in der absoluten Außenseiterrolle: "Wir sind noch lange nicht so weit und haben gegen Aldekerk eigentlich auch nicht wirklich gut gespielt. Aber die Jungs haben den Kampf angenommen und unbändigen Siegeswillen gezeigt – und das ist letztlich belohnt worden. Die Aufgabe in Gladbach wird sicherlich noch schwerer, dort hängen für mich die Trauben noch höher." Eine exakte Einschätzung der Borussen ist für Markus Neußer schwierig, da die Mönchengladbacher beim Saisonstart spielfrei hatten. Von den Ergebnissen aus der Vorbereitung könne man aber herleiten, dass die Borussen im Titelkampf ein gewichtiges Wort mitreden dürften.

Robin Flemmig fällt weiterhin aus

Wie schon gegen den TVA wird Robin Flemmig fehlen, der an einer schmerzhaften Handverletzung laboriert. "Sehr bedauerlich, denn Robin hat eine tolle Vorbereitung hingelegt, da fällt sein Ausfall schon arg ins Gewicht. Wir müssen das so wie gegen Aldekerk irgendwie kompensieren." Ansonsten sind bei ME-Sport "alle Mann an Bord", die sich beim Favoriten möglichst gut verkaufen wollen. "Wir sind die Underdogs, die Borussen der Favorit – also haben wir nichts zu verlieren. Mal sehen, was dabei rauskommt ?"

(ff)
Mehr von RP ONLINE