Fußball : Erfolgreicher Abschluss

Der VfB Hilden setzt sich beim SC Union Nettetal durch und beendet die Saison in der Fußball-Landesliga auf dem sechsten Platz. Pascal Weber markiert das entscheidende 1:0.

Union Nettetal – VfB Hilden 0:1 (0:0). Mit dem Sieg des VfB 03 ging in Nettetal zumindest ein Wunsch in Erfüllung. Aber die Hildener schafften es nicht mehr, noch auf Rang fünf in der Fußball-Landesliga zu klettern. Denn da machte der 1. FC Mönchengladbach mit dem 3:1-Erfolg in Remscheid einen Strich durch die Rechnung. Trotzdem war Michael Kulm hochzufrieden. "Wir sind froh, dass wir die Saison mit 57 Punkten abgeschlossen haben", betonte der Trainer.

Grundlage für den gestrigen Sieg war die taktische Disziplin, die die Gäste an den Tag legten. "Die gute Defensivarbeit von vorne bis hinten war auch notwendig", erkannte Kulm. Der Coach lobte vor allem die Offensivkräfte, die bereits sehr viel Druck auf den gegnerischen Spielaufbau ausübten. In der Folge waren die Chancen der Nettetaler an einer Hand abzulesen. In der ersten Halbzeit kam nur Jan Ballis gefährlich zum Abschluss, doch sein Schuss aus 20 Metern ging über den Kasten (17.).

Die Hildener hingegen erarbeiteten sich eine Chance nach der anderen. Den ersten Versuch von Kevin Hougardy parierte Christopher Vietmann (10.). Der Union-Schlussmann bekam im weiteren Spielverlauf noch genügend Gelegenheit, sich auszuzeichnen. So entschärfte er eine Kombination über Manuel Trebbin, Denis Hauswald und Kevin Hougardy (26.). Nach einer Flanke von Florian Marx kam Manuel Schulz mit der Fußspitze an den Ball – erneut war Vietmann auf dem Posten (34.). Kurz vor der Pause verwertete Pascal Weber eine Marx-Flanke per Direktabnahme, doch der Torwart wehrte den Knaller zur Ecke ab (45.).

  • Fußball : Pascal Weber glänzt wieder als Torjäger
  • Fußball : Union Nettetal muss in die Verlängerung
  • Lokalsport : Turu kassiert späten Ausgleich beim VfB Hilden

Nach dem Seitenwechsel forcierten die Nettetaler noch einmal ihre Angriffsbemühungen, doch Kulm stellte fest: "Wir haben schnell den Druck rausgenommen." Auf der anderen Seite scheiterte Weber gleich zweimal hintereinander an Vietmann. Zunächst parierte der Keeper einen Kopfball nach Marx-Freistoß (57.) und war dann Endstation, als Weber bei einem Solo gleich drei Union-Verteidiger aussteigen ließ (59.).

Zehn Minuten lang vernachlässigten die Hildener danach die Offensive. Dadurch bekam Sebastian Siebenbach gleich dreimal die Chance, sich auszuzeichnen. Erst hielt der VfB-Keeper einen Fernschuss fest (70.), dann lenkte er eine verunglückte Flanke von Mike Grühn über die Latte (73.) und war auch beim 20-Meter-Versuch von Simon Omsels zur Stelle (78.). Das Tor des Tages erzielte schließlich Pascal Weber nach einem Steilpass von Patrick Percoco (80.). Weber per Kopfball (86.), Eremias Ghebremedhin, der ins Straucheln geriet (88.) und Julian Allgeier in Rücklage (89.) verpassten es, das Ergebnis noch in die Höhe zu schrauben."

(RP/ila)