1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Lokalsport: Erfolgreich durchgeboxt

Lokalsport : Erfolgreich durchgeboxt

Vier Athleten vom Boxring Hilden siegen bei den Titelkämpfen des Niederrheinischen-Amateur-Boxverbandes in der Arena an der Grünstraße. Nur Dominik Deutscher unterliegt dem Wuppertaler Vincenzo Gualterie.

Spannende Kämpfe, großartige Siege, glückliche Gewinner, Enttäuschungen, faire, aber auch schlechte Verlierer bekamen die Zuschauer in der Stadtwerke Hilden Arena zu sehen. Bei den Titelkämpfen des Niederrheinischen Amateur-Box-Verbands (NABV) kämpften fünf Hildener in drei Runden von je drei Minuten um den Titel des Verbandsmeisters. Für den ersten Erfolg sorgte Percy Groß im Halbweltergewicht.

Der 23-Jährige steigerte sich nach vorsichtigem Abtasten in der ersten Runde gegen Hugo Martinez. Im zweiten Durchgang bearbeitete der Hildener seinen Gegner aus Düsseldorf mit schnellen Schlägen. Selbst nach einem unerlaubten Tiefschlag gegen Groß verzog dieser nur kurz das Gesicht und revanchierte sich mit einem Aufwärtshaken. In der dritten Runde brach der Ringrichter den Kampf ab, da Martinez stark aus der Nase blutete.

Mit Christian Eckert gewann auch der zweite Hildener vor dem Ertönen des Gongs. Damit verteidigte der Vorjahresmeister seinen Titel im Halbweltergewicht. Begleitet von "Christian, Christian"-Rufen seiner Vereinskameraden, trieb Eckert in der dritten Runde seinen Gegner Hussam Sallum aus Gerresheim in die Seile. Er konnte in seinem zwölften Amateurkampf die entscheidenden Treffer setzen. Als Hussam zum wiederholten Male in die Seile taumelte, brach der Ringrichter den Kampf zugunsten des Hildeners ab.

  • Boxen : Drei Hildener Boxer schlagen sich durch
  • Kai Stanzick (l.) rechnet mit einer
    Fußball : VfB 03 Hilden II freut sich auf Flutlicht-Heimspiel
  • Jannik Weber (Mitte) scheint auf dem
    Fußball : 1. FC Wülfrath ist am Sonntag in der Außenseiterrolle

Gianluca Taccia verteidigte seinen Titel gegen Shahin Mohammadi. Offensiv drängte der 21 Jahre alte Hildener seinen Kontrahenten immer wieder in die Seile oder die Ecken und brachte ihn mit Schlägen in dessen Deckung aus dem Gleichgewicht. Im Mittelgewicht ließ er keinen Zweifel offen. Einen schweren Stand hatte dagegen Dominik Deutscher im Weltergewicht. Gegen den Deutschen Meister Vincenzo Gualterie aus Wuppertal hatte der Hildener Boxer kaum eine Chance. Der Gegner war zu schnell auf den Beinen und zu wendig im Ring. Um Deutscher herumtänzelnd, landete der 19-jährige Gualterie immer wieder wichtige Treffer und zeigte, warum er im vergangenen Jahr den nationalen Meistertitel gewann. Er siegte auch gegen Deutscher, der fair gratulierte. Mit dem Kampf des 24-Jährigen war der Hildener Coach dennoch zufrieden. "Er hat seine Leistung gebracht", sagte Uwe Ottehenning.

Das letzte Duell bestritt Marco Oelze im Mittelgewicht. Zuvor noch mit der silbernen Ehrennadel von Verbandspräsident Erich Dreke für seinen 75. Kampf ausgezeichnet, stand der 24-Jährige Damian Malecki gegenüber, den der Wuppertaler Anhang ebenso lautstark anfeuerte, wie zuvor seinen Vereinskameraden Vincenzo Gualterie. Im dritten Durchgang kassierte er von Marco Oelze einige harte Treffer.

Als der Gong ertönte, ahnte der Wuppertaler offenbar, dass er unterlegen war. Der 22-Jährige spuckte seinen Mundschutz aus und kickte ihn mit dem Fuß aus dem Ring und wollte anschließend nicht einmal zur Siegerehrung zurück, als der Ringsprecher Wolfgang Wyszik Marco Oelze zum neuen NABV-Meister kürte. "Er war nach Punkten immer vorne", erklärte Uwe Ottehenning das Urteil.

Mit seinen Athleten war der Trainer des Boxring Hilden hochzufrieden. Immerhin gewannen vier seiner fünf Kämpfer ihre Duelle. "Nächstes Mal sind wir noch besser", bemerkte der Coach mit einem verschmitzten Augenzwinkern. Vor den Titelkämpfen hatte er Kubilay Gülec die Chance gegeben, sich im Ring zu beweisen. Der Zehnjährige besiegte bei seiner Premiere Erwin Keller aus Mönchengladbach mit drei platzierten Treffern.

(pjj)