1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: Erfolg über Abstiegskonkurrenten

Fußball : Erfolg über Abstiegskonkurrenten

In der Fußball-Oberliga holt Aufsteiger VfB 03 drei wichtige Punkte gegen den VfL Rhede. Marcel Bastians, Manuel Schulz und Emrah Cavdar treffen zum 3:0-Sieg der Hildener.

VfB Hilden – VfL Rhede 3:0 (2:0). Im Kampf um den Klassenerhalt feierte Aufsteiger VfB 03 einen wichtigen Sieg. Während die Rheder nach der Niederlage weiter in der Abstiegszone hängen bleiben, behaupten die Hildener ein Vier-Punkte-Polster zum fünftletzten Platz, den derzeit die Sportfreunde Baumberg einnehmen und der aktuell den Gang in die Fußball-Landesliga bedeutet.

Die Sperren für Pascal Weber, Fabian zur Linden und Stefan Schaumburg machten Veränderungen notwendig. Manuel Trebbin und Hendrik Bergmann rückten ins Mittelfeld, Jannik Weber übernahm den offensiven Part an der Seite von Emrah Cavdar. Und in der Abwehr bekam Sven Röttgen den Part auf der rechten Seite übertragen. Zu einer spielerischen Top-Leistung waren die Hildener angesichts der Ausfälle diesmal zwar nicht fähig, aber sie boten einen soliden Auftritt und hatten in wichtigen Szenen auch das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite.

Die ersten Chancen des VfB 03 resultierten aus einem Freistoß von Florian Marx, der weit über den Kasten ging (5.), und einer Marx-Ecke, die ebenfalls verpuffte (9.). Doch auch die durch Verletzungspech ebenfalls arg dezimierten Rheder wussten in der Offensive zunächst keine wesentlichen Akzente zu setzen. Für das erste Ausrufezeichen der Begegnung sorgte erst Manuel Trebbin, der den Ball nach einer Flanke von Patrick Percoco per Direktabnahme auf das VfL-Gehäuse jagte, doch Marc Tebroke reagierte glänzend (21.). Sieben Minuten später stand der Torhüter erneut im Mittelpunkt, als er den Kopfball von Manuel Schulz nach einem Freistoß von Marx soeben an die Latte lenkte, aber gegen den Kopfball des nachsetzenden Marcel Bastians machtlos war (28.). Die 1:0-Führung gab den Platzherren zwar mehr Sicherheit, beim 2:0 waren sie jedoch auch mit dem Glück im Bunde. Denn die kurz ausgeführte Ecke von Percoco auf Marx mit anschließender Hereingabe schien nicht wirklich für Gefahr sorgen zu können. Dann tropfte der Ball jedoch von der Brust von Bastians vor die Füße von Schulz – und der schob den Ball über die Linie (43.).

Gleich nach dem Wiederanpfiff folgte eine kurze Drangphase der Rheder. Nach einem krassen Fehlpass von Percoco im Mittelfeld klärte Sebastian Siebenbach soeben den Konter vor Florian Girnth (56.). Auf der anderen Seite scheiterte Jannik Weber freistehend an Tebroke (65.), der nur eine Minute später auch gegen Emrah Cavdar per Fußabwehr parierte. Nach einer Flanke von Fabian Andree markierte Cavdar jedoch per Kopf das 3:0 (74.). Andree selbst verpasste das i-Tüpfelchen, als er freistehend den Ball neben den linken Pfosten setzte.

(RP)