Fußball: Entspanntes Mittelfeld-Duell

Fußball : Entspanntes Mittelfeld-Duell

Goch (thr) Der enge Terminplan beschert dem SV Viktoria Goch mit dem heutigen Nachholspiel gegen den 1. FC Wülfrath innerhalb von zehn Tagen die dritte Partie hintereinander im Hubert-Houben-Stadion. Der misslungenen Heimpremiere 2009 gegen Uerdingen (1:3) ließen die Gocher zuletzt ein verdientes 4:1 gegen den SC West folgen. "Es freut mich besonders, dass die Truppe auch nach dem frühen 0:1 zurückgekommen ist und Stärke gezeigt hat", erklärt Trainer Thomas von Kuczkowski, der der gegen Uerdingen wenig erfolgreichen Formation unverändert eine neue Chance eingeräumt hatte. Eine Maßnahme, die sich bezahlt machte. Vor allem die Defensive zeigte sich nach anfänglichen Problemen deutlich verbessert. In der Innenverteidigung ragte ein immer wieder lautstark organisierender Hajo Peters heraus. "Hajo ist in den letzten Wochen unglaublich gut drauf und spielt eine bärenstarke Rückrunde", stellt der SV-Coach dem Abwehrchef die Bestnote aus. Freudig stimmte auch, dass sich mit Kazim Ger und Tim Haal zwei Youngster in die Torschützenliste eintragen konnten. Haal, der zuvor maßgeblich das 0:1 begünstigt hatte, zeigte sich charakterstark. Die Offensive kam allerdings nur schleppend in Fahrt. Erst mit der 2:1-Führung im Rücken spielten die Gocher ihre Konterstärke über die schnellen Außen Stefan Osman und den Doppeltorschützen Stefan Galster aus. "Wir können uns nicht immer nur auf Stefan Galster verlassen, insofern bin ich froh, dass auch Asim Kus und Stefan Osman häufiger den Abschluss gesucht haben", nimmt Thomas von Kuczkowski das gesamte Team hierbei in die Pflicht.

Seine Chance suchen soll gegen Wülfrath auch der eine oder andere Akteur, der zuletzt weniger im Rampenlicht stand. "Aufgrund der anstehenden englischen Wochen möchte ich die Belastung etwas verteilen", erklärt der Viktoria-Coach, verweist aber darauf, den Gegner keinesfalls zu unterschätzen oder das Spiel nicht wichtig zu nehmen. "Nach unten sollten wir nicht mehr schauen müssen, der dritte Platz das wäre noch was", gibt Thomas von Kuczkowski neue Ziele aus und fordert dafür einen Sieg gegen die punktgleichen Wülfrather. Die personellen Möglichkeiten sind wie gehabt, allerdings ist Yüksel Kilic wieder ins Training eingestiegen. Frank Rörthmans, der für seinen Feldverweis in Speldorf eine vierwöchige Sperre aufgebrummt bekommen hat, darf heute nicht auflaufen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE