Fußball: Entscheidender Treffer fällt in der Nachspielzeit

Fußball : Entscheidender Treffer fällt in der Nachspielzeit

Die zweite Mannschaft des VfB 03 Hilden ärgert sich gleich doppelt über einen umstrittenen Freistoß.

Bayer Dormagen und der VfB 03 Hilden II schienen sich im Bezirksliga-Nachholspiel bereits mit einer Punkteteilung angefreundet zu haben. Dann spielte der Schiedsrichter Schicksal, entschied in der dritten Minute der Nachspielzeit wegen eines angeblichen Handspiels auf Freistoß für die Einheimischen. Noch leicht abgefälscht landete der Schuss von Bek Osaj im Hildener Tornetz. Mit einer 1:2 (1:1)-Niederlage im Gepäck trat die enttäuschte VfB 03-Reserve die Heimfahrt an.

"Das war schon sehr ärgerlich. Aus meiner Sicht war dieser Freistoß fragwürdig, weil es keine aktive Bewegung zum Ball war. Dazu ließ der Schiri länger als zunächst von ihm angesagt nachspielen", urteilte Tim Schneider. Der VfB 03-Trainer ergänzte: "Allerdings haben wir über weite Strecken auch die nötige Passsicherheit und Zielstrebigkeit vermissen lassen. Dazu waren wir in der Zweikampfführung nicht konsequent genug."

Mit einem Schuss an die Lattenunterkante (6.) setzte zunächst Dormagen ein Zeichen. Vier Minuten darauf verwerteten die Gäste ihre erste zwingende Chance. Niklas Strunz bediente mit einem langen Pass Dennis Lichtenwimmer und der ließ dem Bayer-Schlussmann keine Abwehrchance. Nur vier Minuten später fiel aber schon der Ausgleich durch das neunte Saisontor von Kapitän Marius Frassek.

In der Folge hatten die Gäste, bei denen A-Junior Sven Canaki auf der linken Seite sowohl offensiv wie auch später defensiv ein vielversprechendes Debüt feierte, auf dem unebenen Naturrasenplatz oft Feldvorteile. Im zweiten Spielabschnitt traf Bayer den Querbalken (61.), während auf der Gegenseite Lichtenwimmer (2) und der eingewechselte Fredi Ziegler gute Chancen verpassten.

VfB 03 Hilden: Miler - Stotko, Stanzick, Schneider, Bernhardt (70. Lavalle), Tassone (90. Becker), Mirek, Holz (80. Ziegler), Strunz, Canaki, Lichtenwimmer.

Mit dem Heimspiel am Sonntag um 12.30 Uhr auf dem Sportplatz Hoffeldstraße gegen den TSV Aufderhöhe schließen die Hildener ihre englische Woche ab. Nach der unnötigen Mittwoch-Niederlage erwartet Trainer Schneider Wiedergutmachung: "Wir müssen aus den Fehlern lernen, die richtigen Schlüsse ziehen und die erste Enttäuschung in positive Energie umsetzen. Die Jungs wissen, dass sie im Zweikampf- und Defensivverhalten einiges besser machen müssen."

Das Aufrücken auf einen einstelligen Tabellenplatz (aktuell steht weiterhin Rang 10 mit 38 Punkten zu Buche) wurde in Dormagen nicht realisiert, steht aber nach wie vor auf der Agenda der Hildener Fußballer. Die rechnen mit einem eher defensiv eingestellten Gegner, der zuletzt beim Spitzenreiter TSV Eller 04 mit 1:4 unterlag und mit vier Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz (15. - FC Zons) im Tabellenkeller zu finden ist. Im Hinspiel trennten sich beide Teams in Solingen 0:0.

(ER)
Mehr von RP ONLINE