Handball : Dritter Neuzugang

Mettmann-Sport verpflichtet Spielmacher Philipp Kostros vom Drittligisten Leichlinger TV.Der Kader des Handball-Oberligisten steht weitgehend. Ein Rückraumspieler soll noch geholt werden.

Am Samstag endete die Saison in der Handball-Oberliga. Zum Abschluss erreichte Mettmann-Sport ein beachtliches 24:24 gegen den Meister HG Remscheid. Obwohl seine Mannschaft über weite Strecken das Spiel bestimmt, beim Seitenwechsel mit 14:8 und nach 48 Minuten noch 21:16 geführt hatte, war Trainer Markus Neußer mit der Leistung und Punkteteilung zufrieden. Schließlich hatten die Mettmanner trotz schwieriger Umstände (Verletzungspech, Hallensperre) schon vorzeitig das Saisonziel "Klassenerhalt" perfekt gemacht.

Markus Ordon tritt kürzer

Nach dem Schlusspfiff verabschiedete Abteilungsleiter Detlev Bettermann – unter großem Beifall der vielen Handball-Freunde – Torhüter Hans-Willi Hinzen (Laufbahnende), Martin Paukert (Ohligser TV), Maik Schneider (OSC Rheinhausen), Patrik Osterc und Dominic Wittgens (beide Ziel unbekannt). Auch Jan Schirweit (zurück zum Ohligser TV) und Keeper Markus Ordon (tritt kürzer) gehören nicht mehr zum Aufgebot.

Nur zwei Tage nach dem Saison-Finale steht bis auf eine oder zwei Positionen der Kader für die kommende Saison. Nach Linkshänder Andreas Reimers vom Drittligisten TV Aldekerk und Kreisläufer Stephan Verholen vom Verbandsligisten Ohligser TV meldete Markus Neußer gestern den dritten Neuzugang – und der ist ein spektakulärer: Philipp Kostros vom Drittligisten Leichlinger TV. "Wir hatten schon vor der abgelaufenen Saison Kontakt zu ihm, aber er wollte versuchen, sich in Leichlingen durchzusetzen", erklärt der Coach. Da er aber nicht wirklich eine Chance bekam, entschied sich Philipp Kostros nun für ME-Sport. Der 1,95 Meter große 100-Kilo-Mann ist für die Spielmacher-Position vorgesehen. "Er ist ein intelligenter Handballer mit vielen Wurfvarianten und großem Durchsetzungsvermögen", beschreibt Markus Neußer den Wuppertaler.

Beste körperliche Voraussetzungen hat auch Stephan Verholen, der übrigens in Mettmann wohnt. Er soll mit Matthias Späth das Kreisläufer-Duo bilden. Andreas Reimers ist neben dem Rechtsaußen Christian Klein und dem Rückraumrechten Alex Metz der dritte Linkshänder.

"Wir wollen noch einen Rückraumspieler verpflichten, können uns nun aber Zeit lassen", erklärt Markus Neußer, der womöglich auch auf zwei "verkappte Neuzugänge" bauen kann. Spielmacher Jens Fischer hat nach seiner schweren Schulterverletzung die Operation Anfang April gut überstanden und befindet sich schon in der Reha. Allrounder Patrick Vogt (ebenfalls Schulter) würde der ME-Sport-Coach ebenfalls gern in seinem Kader sehen. Philipp Werner soll nach langer Verletzungspause ein Comeback versuchen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE