1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Dritte Liga: TB Wülfrath freut sich auf den Start

Handball : TB Wülfrath freut sich auf den Drittliga-Start

Die neu formierte Handball-Mannschaft empfängt am Samstag den TSV Bayer Leverkusen II in der MTC-Halle und hofft auf viele Zuschauer.

Als Aufsteiger absolvierten die Handballerinnen des TB Wülfrath in der vergangenen Saison gerade einmal vier Partien. Das reichte dem Deutschen Handball-Bund nicht für die Wertung einer regulären Spielzeit, es war aber letztlich auch für die Mannschaft von Michael Cisik zu wenig, um sich wirklich über den Klassenerhalt zu freuen. Der war letztlich sowieso dem Abbruch der Saison zu verdanken. Gleichwohl brachten die vier Drittliga-Begegnungen den TBW-Handballerinnen wichtige Erkenntnisse. Zum Beispiel, dass sie in der Klasse durchaus die eine oder andere Mannschaft schlagen können, wie seinerzeit der Sieg über die HSG Marpingen/Alsweiler dokumentierte. Und auch das 23:23-Unentschieden bei der TG Pforzheim nach langer Hin- und Rückfahrt war für das TBW-Team Gold wert. Die deutliche Niederlage gegen den Erzrivalen Fortuna Düsseldorf war zu verschmerzen, weil ein knapper Misserfolg beim TSV Bayer Leverkusen II folgte – jenem Kontrahenten also, der am Samstag (16 Uhr) zum Meisterschaftauftakt in die MTC-Halle kommt. Fünf Minuten vor dem Ende lagen die Wülfratherinnen lediglich mit zwei Toren zurück, letztlich siegte die Bayer-Truppe mit 29:24.

  • Die Wülfratherin Annika Rosenboom (Mitte) verkürzte
    Handball : Mettmann-Sport zittert sich zum Erfolg über TB Wülfrath II
  • Der Opladener Justus Wendler im Spiel
    Handball in der Region : Reserve des TuS 82 gerät früh ins Hintertreffen
  • Im Heimspiel gegen den TV Emsdetten
    2. Handball-Bundesliga : TSV erkämpft sich immerhin einen Punkt

Nun also starten die TBW-Handballerinnen den zweiten Versuch, in der Dritten Liga Fuß zu fassen. Dabei leitete das Trainergespann in den vergangenen Monaten verstärkt einen Verjüngungsprozess ein. Zur Garde der „jungen Wilden“ gehört beispielsweise Katharina Karbowski. Die 17-Jährige ließ in den Testspielen ihr Potential bereits aufblitzen. „Sie muss sich noch an die raue Gangart der Liga gewöhnen und etwas mehr Mut zeigen, aber das wird im Laufe der Saison noch kommen“, bescheinigt Michael Cisik dem Talent gute Ansätze. Und auch von der 20-jährigen Anja Tanzhaus ist der TBW-Trainer angetan: „Das ist eine Linkshänderin, die uns weiterbringen kann.“ In den Testspielen zeigte Tanzhaus noch schwankende Leistungen.

Xhana Djokovic stand schon in der vergangenen Saison im Wülfrather Drittliga-Kader. Allerdings muss die 17-Jährige noch Trainingsrückstand aufholen, da sie in den Sommerferien in ihrer Heimat unterwegs war – erst zum Urlaub und dann zu Hochzeitsfeierlichkeiten in der Familie. Deswegen verpasste Djokovic einen Großteil der Vorbereitung, dennoch stellt Cisik fest: „Sie muss im Rückraum Verantwortung übernehmen.“

Zu den erfahrenen Kräften im Team zählen Kirsten Buiting (29) und Loreen Jakobeit (31) sowie die zweifache Mutter Lena Feldstedt (33). „Das sind schon Gegensätze, aber die Mischung macht es“, erklärt Cisik und sieht mit Freude, wie die jungen Spielerinnen frischen Wind ins Mannschaftsgefüge bringen. Einen Wermutstropfen muss er jedoch auch verkraften, denn Jasmin Sander beendete aus beruflichen Gründen ihre Handball-Karriere. Die Feuerwehrfrau „ist permanent unterwegs und hat auch noch Wechseldienst – unter diesen Umständen sind drei Trainingseinheiten pro Woche nicht möglich“, berichtet Cisik, der zudem vorerst nicht mit Rückraumwerferin Jule Kürten und Kreisläuferin Melina Otte planen kann, die sich beide nach Verletzungen noch im Aufbautraining befinden.

Die Zielsetzung für die neue Saison formuliert Michael Cisik klar: „Wir würden uns freuen, wenn wir die Klasse wieder halten, denn wir sind eher im unteren Tabellendrittel anzusiedeln. Wenn wir uns gegen Top-Mannschaften, die jede Menge Erfahrung haben, teuer verkaufen und nur mit einem Tor verlieren, dann bin ich hochzufrieden. Die Dritte Liga ist für uns wieder ein großes Abenteuer.“

Die erste Herausforderung wartet gleich zum Meisterschaftsauftakt mit der Partie gegen die junge Truppe des TSV Bayer Leverkusen II. „Das ist die A-Jugend, die bei der Deutschen Meisterschaft im Final Four vertreten war. Bayer leistet eine perfekte Jugendarbeit, im Kader stehen unglaublich viele Talente – bei Wechseln entsteht kein Knick im Spiel“, lobt Cisik den Kontrahenten und hofft auf eine gute Tagesform seines Teams. In jedem Fall wächst täglich die Vorfreude auf den Start. „Es wird Zeit, dass wir wieder Handball spielen und es allmählich in Richtung Normalität geht“, sagt der TBW-Coach und ergänzt: „Bei uns in der Mannschaft sind alle geimpft.“ Für die Zuschauer gilt übrigens die 3G-Regel.