Fußball : Drei Punkte entführen

Heute tritt der 1. FC Wülfrath zum Nachholspiel beim SV Viktoria Goch an.Die Fußball-Niederrheinligisten rangieren im gesicherten Tabellen-Mittelfeld.

Viktoria Goch – 1. FC Wülfrath. Seit vier Spielen sind die Wülfrather Niederrheinliga-Fußballer ungeschlagen: Nach drei Unentschieden und starken Leistungen folgte der glückliche 3:1-Erfolg über die SpVg. Schonnebeck. Coach Frank Kurth ist mit der Bilanz der letzten Wochen zufrieden, will sie aber auch nicht überbewerten. "Ich hoffe, das sich meine Mannschaft jetzt nicht selbstgefällig zurücklehnt, sondern einmal etwas Besonderes zeigt. Ich erwarte, dass sie ihr wahres Leistungspotenzial abruft – das habe ich den Jungs beim Training deutlich gemacht." Eine entsprechende Reaktion wäre für ihn ein Auswärtserfolg. Und da würden sich die nächsten Spiele in Goch und in Ratingen geradezu anbieten.

Aufgabe schwer, aber lösbar

Den ersten Anlauf, um auswärts drei Punkte zu entführen, nehmen die FCW-Fußballer am heutigen Samstag ab 16.30 Uhr in Goch. Die Viktoria überzeugte zuletzt beim klaren 4:1-Erfolg über den zuvor überzeugenden Tabellenvierten SC West. Die Wülfrather bezogen vor einigen Wochen in Düsseldorf noch eine deftige 0:6-Packung. Nachdem Sebastian Schweers nach Vorarbeit des Ex-Wülfrathers Florian Körs früh das 1:0 für den SC West erzielt hatte, sorgten Tim Haal und Torjäger Stefan Galster noch vor Pause sowie Kazim Ger und erneut Stefan Galster in den Schlussminuten für den 4:1-Sieg.

Auf Stefan Galster muss die FCW-Deckung besonders aufpassen. Auch sein Stürmerkollege Asim Kus hat in der Vergangenheit seine Torgefährlichkeit oft genug unter Beweis gestellt. "Die Aufgabe in Goch ist zwar schwer, aber lösbar", betont Frank Kurth. Dies habe das 1:1 im Hinspiel gezeigt. Personell werde sich gegenüber dem 3:1-Sieg gegen Schonnebeck kaum etwas ändern. Diese Woche seien die länger verletzten Mladen Kovacic und Hans Seidenzal wieder ins Training eingestiegen. Während der FCW-Coach glaubt, dass Mittelfeldspieler Mladen Kovacic eventuell eingesetzt werden kann, dürfte es bei Stürmer Hans Seidenzahl höchstens für die Bank reichen. Fehlen wird erneut Dennis Homann, der wohl nicht rechtzeitig von seinem Praktikum beim Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim zurück sein dürfte.

Hinsichtlich der kommenden Saison würden derzeit Gespräche mit Spielern des Kaders geführt, auf die man in Zukunft zurückgreifen möchte. Dominik Rauner, Marco Menge und Martin Haschke hätten bereits verlängert. Verhandelt werde auch mit Torwart Bastian Honnacker, bei dem Frank Kurth nicht sicher ist, ob er bleiben wird. "Die zwischenzeitliche Verpflichtung von Jürgen Waniek hat Basti wohl etwas irritiert" , vermutet der FCW-Trainer. "Ich kann mir aber gut vorstellen, dass wir mit dem Torhütergespann Bastian Honnacker und Richard Garweg in die neue Saison gehen." Nach seiner langen Verletzungspause habe Richard Garweg wieder Anschluss gefunden. "Die Verpflichtung von Neuzugängen werden wir in den nächsten Wochen angehen", kündigt Frank Kurth an.

(RP)
Mehr von RP ONLINE