DJK Unitas Haan tritt zu früher Stunde beim TV Lobberich an

Handball : Unitas nimmt die Aufgabe in Lobberich sehr ernst

Vor einer vermeintlich leichten Aufgabe stehen die Handballer der DJK Unitas Haan an diesem Spieltag. Der zweite Blick offenbart jedoch die Tücken, denn die Partie beim TV Lobberich beginnt am Sonntag um 11.45 Uhr (Werner-Jäger-Sporthalle, An den Sportplätzen 2). Eine Anpfiffzeit, die für die Haaner ungewohnt ist.

Schlimmer noch: Wegen der Umstellung auf die Sommerzeit müssen sie sogar noch eine Stunde früher die lange Fahrt antreten. „Der Termin war früh bekannt – wir konnten uns ja die ganze Saison darauf einstellen“, sagt Kai Müller. Der Unitas-Trainer fügt hinzu: „Wir nehmen es, wie es ist. Im Spiel beim TV Oppum war es ähnlich und wir haben die Partie gewonnen. Wir nehmen das mal als gutes Vorzeichen.“

Alles eine Frage der Einstellung, und daran mangelte es dem Spitzenreiter zuletzt nicht. „Wir wollen unsere Konsequenz aufrechterhalten und uns von nichts anderem beeinflussen lassen“, erklärt Müller. Damit spielt der Coach nicht nur auf den gewöhnungsbedürftigen Termin an, sondern auch auf die Trainingsbedingungen seiner Mannschaft, die nach wie vor nicht oberliga-reif sind. Die Haaner stellen sich zudem auf einen Gegner ein, der noch um Punkfte für den Liga-Verbleib kämpft. Zwar stehen die Lobbericher aktuell auf Rang elf, doch der verheißt keine Sicherheit, denn mit Blick auf die Tabellenlage in den höheren Ligen muss vielleicht auch der Viertletzte den bitteren Gang in die Verbandsliga antreten. Damit steht fest: Das Titelrennen ist in dieser Saison ebenso spannend wie der Abstiegskampf.

Mehr von RP ONLINE