DJK Unitas Haan feiert Pflichterfolg beim TV Lobberich

Handball : Unitas Haan siegt in Lobberich ohne Glanzpunkte

Der Spitzenreiter der Handball-Oberliga setzt sich dank einer Steigerung nach der Pause letztlich sicher durch.

Zwar lieferten die Handballer der DJK Unitas Haan diesmal keine preisverdächtige Vorstellung ab, doch ihre Leistung reichten, um am Ende den TV Lobberich mit 33:28 in Schach zu halten. Immerhin zeigte sich Kai Müller mit der Vorstellung in der zweiten Halbzeit zufrieden. „Da haben wir mit mehr Konsequenz in allen Bereichen die Partie zu Ende gebracht“, stellte der Haaner Trainer fest.

Ob es der Anpfiff am frühen Sonntagmorgen war? In jedem Fall kam der Oberliga-Spitzenreiter in der ersten Halbzeit noch nicht richtig auf Touren. Zwar traf Lennard Austrup bereits nach 23 Sekunden zur 1:0-Führung, doch die Lobbericher, die im Kampf um den Klassenerhalt noch Punkte brauchen, hielten dagegen und übernahmen wenig später mit 3:2 (4.) das Kommando. Die Zuschauer sahen eine abwechslungsreiche Begegnung, in der die Gäste sogar mit 13:10 (23.) in Front lagen und fünf Minuten vor dem Pausenpfiff noch einen 14:12-Vorsprung behaupteten. „Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht, haben in der Deckung oft einen Schritt zu wenig gemacht und waren im Angriff im Abschluss zu nachlässig“, brachte Unitas-Coach Müller die Schwächen seiner Mannschaft auf den Punkt. In den letzten Minuten des ersten Abschnitts forcierten die Haaner jedoch das Tempo, glichen zum 14:14 und 15:15 aus.

Nach dem Wiederanpfiff entwickelte der Tabellenführer mehr Druck, trat nun aus einer aktiven Deckung heraus aufs Gaspedal. Der Lohn folgte auf dem Fuß, denn nach sieben Minuten führten die Haaner mit 21:17. Kurz danach kamen die Lobbericher zwar noch einmal auf 20:22 (40.) heran, doch danach ließen die Unitas-Handballer keinen Zweifel mehr an ihrem Siegeswillen aufkommen. Über 25:21 (44.) und 27:22 (48.) zogen sie auf 28:23 (51.) davon. Auch eine Auszeit der Lobbericher vermochte den Spielfluss des Titelkandidaten nicht mehr zu unterbrechen. Vielmehr brachten die Haaner den komfortablen Vorsprung sicher über die Ziellinie.

„In der zweiten Halbzeit haben wir die Verhältnisse ein Stück weit gerade gerückt“, konstatierte Kai Müller, ohne jedoch in Euphorie auszubrechen. Denn schon nächsten Samstag wartet mit der SG Überruhr der nächste unbequeme Kontrahent auf seine Mannschaft. „Die müssen sich reinhängen, um sich aus dem Abstiegsstrudel zu befreien“, warnt der Unitas-Coach vor einem harten Saison-Endspurt.

Unitas: Joest, seher – Korbmacher (4), M. Blau (3), Austrup (5), N. Blau, Billen (11/2), Kordes (3), Mohaupt (2), Ziegler, Golec (1), Schusdzarra (4).

Mehr von RP ONLINE