1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: Die Wülfrather Aufstiegsträume enden

Fußball : Die Wülfrather Aufstiegsträume enden

Der 1. FCW verliert das Duell gegen den Bezirksliga-Zweiten Frohnhausen.

Seinen Ruf als überragender Torjäger der Bezirksliga-Gruppe 2 bestätigte Kevin Zamkiewicz in der Begegnung beim 1. FC Wülfrath eindrucksvoll. Der Angreifer des VfB Frohnhausen erzielte beim 3:1-Erfolg seines Teams alle drei Treffer und war damit maßgeblich daran beteiligt, dass Frohnhausen den zweiten Tabellenplatz festigte. Dagegen dürfte der FCW durch diese Niederlage fast alle Chancen verspielt haben, noch einmal ins Rennen um den Aufstiegs-Relegationsplatz einzugreifen.

Robby Begovic war nach dem Abpfiff anzusehen, dass sich seine Mannschaft vom Saisonziel, Aufstieg in die Landesliga, wohl verabschieden darf. "Ich will meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, denn sie hat kämpferisch alles gegeben und spielerisch nicht enttäuscht. Leider entsprach die Chancenverwertung nicht meinen Erwartungen", erklärte der FCW-Trainer und fügte hinzu. "Wir werden alles daran setzen, die Saison vernünftig zu Ende zu spielen. Das sind wir dem Vorstand und dem Verein einfach schuldig."

Für den FCW-Vorsitzenden Michael Massenberg und den Sportlichen Leiter Joachim Dünn ist es nun an der Zeit, an der Kaderplanung für die kommende Spielzeit zu arbeiten. Wer den ehrgeizigen FCW-Chef und Sponsor Massenberg kennt, weiß, dass er alles daran setzen wird, um in der nächsten Saison einen spielstarken Kader zur Verfügung zu haben, der den ersehnten Aufstieg realisieren kann.

Es war eine Partie, in der die spieltechnischen Elemente eher in den Hintergrund traten. Überraschend war dies auch ein Manko des ambitionierten Tabellenzweiten aus Essen. Der in der Abwehr kompakt stehende VfB und zuweilen in fast allen Mannschaftsteilen recht rustikal zu Werke gehende Gast agierte mit vielen weit aus dem defensiven Mittelfeld heraus geschlagenen Bällen - wohl in der Hoffnung, dass der zentrale Angreifer Zamkiewicz sein Tor macht. Die Rechnung ging auf. Bereits nach acht Minuten nutzte Zamkiewicz eine flache Hereingabe, um den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken. Pech für den FCW, dass drei Minuten später Davide Mangia freistehend vergab. Die Essener setzten ihr einfaches, aber erfolgreiches Langpassspiel fort und erhöhten durch ihren Torjäger auf 2:0 (27.). Der verdiente Anschlusstreffer gelang, als Mangia im Strafraum gefoult wurde und Adem Cakat den Elfmeter versenkte (40.). Im zweiten Durchgang hatte der FCW deutliche Vorteile, vergab aber einige gute Chancen. Fünf Minuten vor dem Abpfiff markierte Zamkiewicz nach einem Konter mit seinem 31. Saisontreffer das 3:1.

1. FCW: Ates - Günes, Haschke, Guxha, Sahin (85. Sagmak), Kizilarslan, Cyrys, Erciyes, Cakat (62. Derbeder), Essomé, Mangia.

(klm)