Lokalsport: Die Reserve des VfB 03 ist gewarnt

Lokalsport: Die Reserve des VfB 03 ist gewarnt

Endlich ist bei der Reserve des VfB 03 Hilden der Knoten vorne der Knoten geplatzt. Vier Treffer erzielte die Abteilung Attacke im Heimspiel der Fußball-Bezirksliga gegen Solingen 03. Ein Sieg sprang trotzdem nicht heraus, weil diesmal die Defensive ungewohnte Schwächen zeigte - Endstand 4:4. Das wollen die Hildener am Sonntag (15.30 Uhr) beim FC Büderich wieder besser hinkriegen. Das ist auch absolut notwendig, zählt doch der Angriff der Gastgeber mit 44 Toren zu den treffsichersten der Liga.

VfB-Trainer Peter Köppen beobachtete den Gegner bei dessen 2:6 gegen den Zweiten SC Reusrath und beim 1:1 gegen Klassenprimus TSV Eller 04. "Die Büdericher sind stark, wenn sie aus der Abwehr schnell auf Angriff umschalten. Das hat die Mannschaft gegen Eller bewiesen. Da müssen wir hellwach sein und unnötige Ballverluste im eigenen Aufbau vermeiden", betont Köppen. Was gegen Solingen im Detail falsch lief, machte Co-Trainer Tim Schneider der Mannschaft bei der Analyse der Videoaufnahmen deutlich. "Wenn die Jungs solche Szenen vor Augen geführt bekommen, ist das nachhaltiger, als nur darüber zu reden", findet Hildens Coach.

Wie Hilden beim drei Punkte und zwei Positionen günstiger platzierten Neunten bestehen will, ist für ihn klar: "Wir müssen gleichermaßen Kreativität wie Willensstärke auf den Platz bringen, Torgefährlichkeit haben wir ja wieder ausgestrahlt." Dennis Lichtenwimmer, Joshua Schneider und Robin Weyrather sind nach überstandenen Blessuren wieder voll belastbar.

(ER)