Fußball : Defensive überzeugt

Der 1. FC Wülfrath verliert den letzten Test gegen den Regionalligisten Wuppertaler SV/Borussia mit 0:3.Dennoch knüpft der Fußball-Verbandsligist an die zuletzt guten Leistungen an.

1. FC Wülfrath – Wuppertaler SV /Borussia 0:3 (0:1). Die Wülfrather Verbandsliga-Fußballer zogen sich gegen den Regionalligisten WSV gut aus der Affäre. Zwar gab es eine 0:3-Niederlage, doch zwei Treffer der Wuppertaler fielen erst in der Schlussphase. „Wir haben an die guten Leistungen der vergangenen Testspiele anknüpfen können und vor allem im Defensivbereich überzeugt“, stellte Co-Trainer Andreas Berkenkamp der Mannschaft eine gute Note aus.

Führung durch Rietpietsch

Die Wuppertaler nahmen von Beginn an das Heft in die Hand. Die Aktionen des Regionalligisten waren aber wenig druckvoll und zudem zu durchsichtig. Die Wülfrather Defensivabteilung hatte wenig Probleme, die WSV-Stürmer in Schach zu halten. Vor allem Regionalliga-Torjäger Mahir Saglik enttäuschte und blieb farblos. Da es wiederum dem FCW kaum gelang, selbst ein druckvolles Angriffsspiel aufzuziehen, plätscherte die Partie zumeist ohne große Höhepunkte dahin. Wenn überhaupt einmal Torgefahr aufkam, dann nach Standardsituationen. In der 25. Minute war es der Wuppertaler Ex-Profi Mike Rietpietsch, der die 1:0-Führung erzielte.

Im zweiten Durchgang wechselte WSV-Trainer Wolfgang Frank fast komplett aus. Die Spieler aus der zweiten Garde agierten gefälliger als die so genannten Stammkräfte. Auch FCW-Coach Frank Kurth nutze die Partie, um vielen Akteuren des Kaders vor dem kommenden Meisterschaftsspiel gegen den Cronenberger SC eine Chance zur Bewährung zu geben. In den letzten 20 Minuten hatte der WSV ein deutliches Übergewicht und erspielte sich einige gute Chancen. Die klarste Möglichkeit für den FCW hatte in der 82. Minute Ganesh Pundt, der aber freistehend aus acht Metern zu lange zögerte, so dass die WSV-Abwehr noch klären konnte. Im Gegenzug markierte Dogan das 2:0. Kurz vor dem Abpfiff traf Cerezzo zum 3:0-Endstand.

Peschka und Fedgenhäuer bleiben

Der 1. FC Wülfrath gab die Vertragsverlängerung von Steffen Peschka bekannt, der Defensivspieler bleibt ein weiteres Jahr beim Verbandsligisten am Erbacher Berg. Ralf Fedgenhäuer gab ebenfalls seine Zusage, bleibt Trainer der FCW-Reserve (Kreisliga A).

(RP)
Mehr von RP ONLINE