Fußball: Davide Mangia trifft gleich fünf Mal

Fußball : Davide Mangia trifft gleich fünf Mal

Der Stürmer sorgt fast im Alleingang für den 6:0-Erfolg des 1. FC Wülfrath.

1. FC Wülfrath - SV Schonnebeck II 6:0 (2:0). Ein Davide-Mangia-Festival erlebten die Zuschauer im Lhoist-Sportzentrum. Der FCW-Torjäger erzielt gleich fünf Treffer und war der überragende Akteur auf dem Platz. Im zweiten Durchgang gelang ihm sogar ein lupenreiner Hattrick. Die Wülfrather holten Davide Mangia aufgrund seiner in der Region bekannten Torgefährlichkeit. Seinen Ruf als Knipser bestätigte er eindrucksvoll. Mittlerweile hat er 16 Treffer auf seinem Konto.

"Davide hat in den vergangenen Jahren im Schnitt 25 Tore pro Spielzeit erzielt. Es sieht so aus, dass er diese beeindruckende Serie bei uns fortsetzen wird", sagte Joachim Dünn. Der Wülfrather Trainer betonte zudem, dass auch der pfeilschnelle Außenstürmer Som Essomé erneut eine klasse Vorstellung zeigte und mehrere Treffer vorbereitete. Sein Lob galt außerdem Abwehrchef Julian Guxha, der nach längerer Verletzungspause erstmals wieder auflief.

Die Wülfrather merkten recht schnell, dass sich die Schonnebecker auf dem für sie ungewohnten großen Naturrasenplatz schwertaten. Den Grundstein zum unerwartet hohen Kantersieg legte bereits in der siebten Minute Adem Cakat, der nach guter Vorarbeit von Som Essomé den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 im Netz unterbrachte. Einige Minuten später verhinderte FCW-Keeper Ivosevic mit einer guten Reaktion den Ausgleich. Nach einer Viertelstunde war Davide Mangia zur Stelle und erhöhte auf 2:0.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Gäste zunächst auf den Anschlusstreffer. FCW-Keeper Ivosevic vereitelte mit einer weiteren starken Aktion den Anschlusstreffer (48.). Nach gut einer Stunde begann dann das Torfestival von Davide Mangia. Er nahm etwa 40 Meter vor dem gegnerischen Gehäuse einen Pass aus dem Mittelfeld auf, sah, dass der Essener Schlussmann etwas zu weit vor der Torlinie stand und überlistete den überraschten Torhüter mit einem platzierten Lupfer. Dann zog Som Essomé auf der rechten Außenbahn einmal mehr auf und davon, bediente Mangia mit einem maßgerechten Pass und der erhöhte mit seinem dritten Treffer auf 4:0 (64.). Das Sturmduo wiederholte fünf Minuten später die erfolgreiche Angriffsvariante und Mangia erzielte nach Zuspiel von Essomé das 5:0.

Die Schonnebecker waren angesichts des klaren Rückstandes nur noch um Schadensbegrenzung bemüht und stemmten sich gegen die Angriffswellen der überzeugend auftretenden FCW-Fußballer. Mangias Torhunger war aber noch nicht gestillt, so dass er in der 78. Minute seine grandiose Vorstellung mit dem Treffer zum 6:0 krönte.

1. FCW: Ivosevic - Guxha, Noll, Sagmak, Sahin (70. Gehse), Kizilarslan (Debender), Essomé, Günez, Poungou-Tiako, Mangia, Cakat.

(klm)
Mehr von RP ONLINE