1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Corona setzt Fußballer des VfB 03 Hilden außer Gefecht

Fußball : Corona setzt VfB 03 Hilden außer Gefecht

Ein positiver Covid-19-Test bei einem Spieler der zweiten Hildener Mannschaft hat die Absage des Landesliga-Derbys gegen den 1. FC Wülfrath zur Folge.

Es war alles angerichtet für ein großes Fußballfest auf der Anlage an der Hoffeldstraße. Sonntag, 15.30 Uhr sollte der Anpfiff zum Derby zwischen dem VfB 03 Hilden II und dem 1. FC Wülfrath erfolgen. Es ist das erste Aufeinandertreffen zwischen der VfB-Reserve und dem FCW in der Fußball-Landesliga – und das ist jetzt erst einmal auf unbestimmte Zeit verschoben. Auslöser für die Absage des Lokalduells ist ein Corona-Fall in den Reihen der VfB 03-Reserve. Ein Spieler klagte über Halsschmerzen, unterzog sich deshalb einer Testung auf das Covid-19-Virus. Freitag im Laufe des Vormittags erhielt er das Ergebnis – und seither steht das Telefon von Dennis Lichtenwimmer nicht mehr still. Der Sportliche Leiter des VfB 03 informierte Thomas Klingen, den Staffelleiter der Landesliga, Gruppe 1: „Ich habe ihm mitgeteilt, dass die Mannschaft 14 Tage kein Spiel machen wird.“ Dabei hat die Hildener Reserve in der 15er-Gruppe in einer Woche sowieso spielfrei. „Für alle Beteiligten ist das in dieser Situation eine glückliche Fügung“, stellt Thomas Klingen fest und fügt hinzu: „Das wird uns im Laufe der Saison begleiten – in diesen Tagen ist das so.“

Am 4. Oktober ist die nächste Begegnung der VfB 03-Reserve angesetzt. Ob das Derby gegen den SC Reusrath ebenfalls ausfallen muss, steht aber noch längst nicht fest. „Das hängt von dem jeweils zuständigen Gesundheitsamt ab. Manche testen sofort, andere brauchen fünf Tage, und die Quarantäne kann zwischen zwei und 14 Tagen dauern. Das sieht jedes Gesundheitsamt anders“, erläutert Klingen. Für den Verband ist für die Absage einer Partie wichtig, dass zumindest eine Quarantänebescheingung vorliegt. „In diesem Fall ist das so“, erklärt Klingen.

Was die Wiederaufnahme des Spielbetriebs einer Mannschaft angeht, erläutert Klingen: „Manche Teams brauchen nach der Quarantäne noch ein paar Tage zur Vorbereitung. Insofern hilft es uns sehr, dassdie Hildener nächstes Wochenende kein Spiel zu bestreiten haben.“ Auch das für Sonntag, 27. September geplante Testspiel beim Bezirksligisten SSV Bergisch Born hat der VfB 03 inzwischen abgesagt.

Bis auf den positven Corona-Test jenes besagten Spielers hatte der VfB 03 bis gestern am frühen Abend noch keinen Kontakt zum Kreis-Gesundheitsamt. „Ich hatte einen Anruf in Abwesenheit mit Mettmanner Nummer, habe dann zurückgerufen, aber niemanden erreicht“, berichtet Maximilian Kulesza. Fragen zum Vorgehen von Amts wegen kann der Vorsitzende des Hildener Traditionsklubs deshalb nicht beantworten, sagt aber: „Wir verlassen uns nicht nur auf die Behörden, sondern setzen unseren gesunden Menschenverstand ein. Für alle Spieler der zweiten Mannschaft gibt es für zwei Wochen ein Trainings- und Spielverbot, es sei denn, es werden uns negative Tests vorgelegt. Ich gehe davon aus, dass wir dem Gesundheitsamt dokumentieren müssen, wer am Dienstag mit dem betroffenen Spieler trainiert hat.“

Keine Auswirkungen hat der Hildener Corona-Fall übrigens auf den VfB Solingen, der vergangenen Sonntag die Hildener zu Gast hatte. „Die dürfen spielen“, berichtet Dennis Lichtenwimmer von den Berechnungen des dort zuständigen Gesundheitsamtes, das den Dienstag als relevanten Tag ermittelte.

Für die Reserve des VfB 03 ist es übrigens schon das zweite Mal, dass sie mit den Auswirkungen des Coronavirus konfrontiert ist. Blieb es in der Vorbereitung noch bei einem Verdachtsfall im erweiterten Umfeld des Kaders, der zu einer einwöchigen Zwangspause führte, ist es nun eine Erkrankung am Coronavirus, die die zweite Mannschaft lahm legt. „Wir waren alle sehr überrascht, dass ein Spieler aus unseren Reihen positiv getestet wurde. Wir haben bis jetzt versucht, uns im Mannschaftskreis an das vorgegebene Hygienekonzept zu halten und danach zu leben, trotzdem kann man nicht ausschließen, dass so etwas passiert. Für die Jungs ist das sowohl sportlich als auch beruflich brisant, weil sie nicht wissen, woran sie sind. Wir müssen jetzt abwarten, wie das Gesundheitsamt entscheidet“, erzählt Fabian Nellen. Der Trainer der VfB 03-Reserve blickt zugleich nach vorne: „Terminlich haben wir ja noch Luft, weil wir in einer 15er-Gruppe spielen.“

Überrascht wurden auch die Fußballer des 1. FC Wülfrath von der kurzfristigen Absage des Derbys. „Wir hätten gerne gespielt, vor allem gegen so eine starke Mannschaft wie den VfB II, aber die Gesundheit geht vor“, betont Goran Tomic und kündigt an: „Wir werden den Sonntag trotzdem sportlich nutzen, werden trainieren, um den Rhythmus beizubehalten.“ Bereits zum Meisterschaftauftakt hatten die Wülfrather spielfrei, stiegen erst am vergangenen Wochenende mit der Partie gegen den SC Reusrath in die Punkterunde ein. Den Schwung vom 5:1-Erfolg können sie nun nicht direkt mitnehmen, doch bereits in einer Woche wartet die nächste Herausforderung. Zwar ziert Aufsteiger FSV Vohwinkel punktlos das Tabellenende, doch Tomic warnt: „Für uns ist das ein kleines Derby, das wird ein heißes, umkämpftes Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenken werden. Wir werden uns in jedem Fall optimal auf den Gegner einstellen – man kennt sich ja so ein bisschen. Die Motiviaton für diese Partie ist jedenfalls hoch.“