Lokalsport: Co-Trainer spielt wieder für Wülfrath

Lokalsport: Co-Trainer spielt wieder für Wülfrath

Bei den Bezirksliga-Fußballern des 1. FC Wülfrath zeigt das Formbarometer nach oben. Nach dem 5:1 beim Vorletzten TuS Holsterhausen belegt der FCW mit 38 Punkten den dritten Tabellenplatz - und er hat den für die Aufstiegs-Qualifikation wichtigen Rang zwei im Blick. Für die Partie gegen das abgeschlagene Schlusslicht GW Wuppertal (Sonntag, 15 Uhr, Lhoist-Sportpark, Erbacher Berg) hat Wülfrath einen weiteren Dreier eingeplant. Obwohl derzeit die Plätze des Sportparkd gesperrt sind, vermutet der FCW-Trainer, dass gespielt werden kann.

Tom Essomé könnte nach Ablauf seiner Sperre wieder ins Team rücken, wird aber erneut aussetzen. Dünn: "Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, da Tom an leichten muskulären Problemen leidet." Weiterhin ausfallen wird Abdelkarim Ifrassen (Knie).

Joachim Dünn, der in Personalunion auch Sportlicher Leiter ist, wartet mit einer interessanten Personalie auf. "Aus unserem bisherigen Trainer-Trio ist ein Duo geworden. Martin Haschke ist mit sofortiger Wirkung ausgeschieden." Was sich dramatisch anhört, ist eine einfache Veränderung, denn Haschke hat sich entschlossen, wieder für den FCW aufzulaufen. Die Hüftbeschwerden, mit denen er sich lange herumplagte, wurden erfolgreich behandelt. Für den FCW dürfte sich der Entschluss positiv auswirken. Haschke war in den vergangenen Jahren die Identifikationsfigur und ein Vorbild in Wülfrath. Als Kapitän und Innenverteidiger war er die überragende Spielerpersönlichkeit.

(klm)