Lokalsport: Borussia dominiert erstes Tischtennis-Halbfinale

Lokalsport : Borussia dominiert erstes Tischtennis-Halbfinale

Kristian Karlsson pumpt die Lungen voll Luft und brüllt seine Freude heraus. Der Tischtennis-Profi vom deutschen Rekordmeister Borussia hat gerade das zweite Einzel der ersten Bundesliga-Halbfinalpartie gegen den 1. FC Saarbrücken TT gewonnen. Dabei strapaziert Düsseldorfs Schwede die Nerven aller Anwesenden bis aufs Äußerste. Gegen den Ex-Borussen Patrick Baum (Weltrangliste/WR 75) vergibt Karlsson (WR 28) im dritten Satz vier Matchbälle in Folge, lässt auch die fünfte Siegchance aus, wehrt fünf Satzbälle des Saarbrückers ab und verliert 16:18.

In Satz vier erarbeitet sich Karlsson zwei weitere Chancen, das Match zu beenden. Seine zweite Möglichkeit ist gleichzeitig der letzte Ballwechsel des zweiten Einzels. Die Spannung fällt ab, Karlsson jubelt lauthals. Damit ist die Basis zum 3:1-Sieg der Borussia gelegt. "Es war eine Befreiung, gewonnen zu haben. Das war wichtig fürs Team. Und in Schweden heißt es, aller guten Dinge sind sieben", erklärt Karlsson augenzwinkernd.

Da Saarbrückens Trainer Slobodan Grujic seine nominelle Nummer eins, Tiago Apolonia (WR 18), als zweiten in den Spielberichtsbogen eingetragen hatte, kam es direkt im Auftaktspiel zum Knaller zwischen Boll und Apolonia. Der Düsseldorfer sicherte sich einen Arbeitsieg. "Ich war nicht ganz zufrieden. Ich habe zu unpräzise gespielt", sagte Boll selbstkritisch. Stefan Fegerl (WR 21) sollte dann gegen den Ex-Borussen Patrick Franziska (WR 69) den Deckel draufmachen, was aber nicht gelang. So musste Boll ein zweites Mal ran. Diesmal gegen Bojan Tokic (WR 50), den FC-Trainer Sloboan Grujic für Baum ins Team genommen hatte. Wie so häufig in der Vergangenheit behielt Boll auch dieses Mal gegen Tokic die Oberhand.

Zum Halbfinal-Rückspiel fährt der amtierende Deutsche Meister nun am Gründonnerstag mit einem guten Gefühl nach Saarbrücken.

(tino)