Bezirksliga-Spitzenreiter 1. FC Wülfrath will das Dutzend vollmachen

Fußball : 1. FCW will Erfolgsserie ausbauen

Der Bezirksliga-Spitzenreiter ist seit elf Meisterschaftsbegegnungen ohne Niederlage. Trotz Ausfällen plant Trainer Sebastian Saufhaus den nächsten Heimsieg an.

1. FC Wülfrath – SG Kupferdreh-Byfang. Nach der Papierform steht der Favorit dieser Begegnung (Sonntag, 15 Uhr Lhoist-Sportpark am Erbacher Berg) eindeutig fest. Während die Gäste mit 15 Punkten als Neunter im Mittelfeld de Bezirksliga-Gruppe 2 rangieren, sind die Wülfrather mit 31 Zählern ungeschlagener Spitzenreiter. „Wir nehmen diese Favoritenrolle zwar an, das wird aber nicht dazu führen, dass wir den Gegner unterschätzen“, warnt Michael Massenberg, die Essener auf die leichte Schulter zu nehmen. Zumal diese Mannschaft für die FCW-Fußballer eine große Unbekannt ist. „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir gegen díese Truppe jemals gespielt haben“, sagt der Vorsitzende und ergänzt: „Deshalb kennen wir die Spieler und die taktische Ausrichtung nicht. Das macht die Lösung dieser Aufgabe nicht leichter.“ Massenberg setzt aber auf die gewissenhafte Vorbereitung seines Trainers. „Wie ich Sebastian Saufhaus kenne, wird er sich über die Stärken und Schwächen der Essener erkundigt haben.“ Für den FCW-Chef steht jedoch außer Frage, dass sein Team mit breiter Brust auf den Rasenplatz geht und sich nicht nach der Taktik der Gäste richtet, sondern von Beginn an versucht, dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken. „Unsere stolze Serie mit elf Begegnungen ohne Niederlage wollen wir natürlich fortsetzen und das Dutzend voll machen“, sagt er.

Zuletzt verfügte FCW-Coach Sebastian Saufhaus noch über einen gut gefüllten Kader, jetzt aber hat er personelle Sorgen. Denn der defensive Mittelfeldmann Stefano Trißler, einer der Leistungsträger, zog sich beim Spiel in Radevormwald einen komplizierten Zehbruch zu und fällt einige Wochen aus. Verzichten muss Saufhaus zudem auf Alessio Falco (Adduktoren-Probleme). „Das sind zwei wichtige Fußballer, die uns fehlen. Wir haben jedoch vor der Saison ganz bewusst einen großen, ausgeglichenen Kader zusammengestellt, um für solche Ausfälle gewappnet zu sein“, sieht Vorsitzender Massenberg der Umstellung der Startformation recht gelassen entgegen.

Gegen Kuperdreh-Byfang wird der FCW wohl auf seine Offensivqualitäten hoffen. Wichtig ist dabei, dass die Gastgeber nicht nur auf die Treffer des derzeit in der Bezirksliga-Torjägerliste führenden Christos Karakitsos setzen müssen, sondern mit dem in den vergangenen Wochen stark spielenden Ahmet Tepebas sowie Salvatore Aliberti zwei weitere Angriffsspieler zur Verfügung haben, die jederzeit für Tore gut sind. Zudem brennen mit Marcin Müller und Sascha Willms noch zwei weitere torgefährliche Stürmer auf ihren Einsatz.

Mehr von RP ONLINE