Bezirksliga-Gipfeltreffen endet torlos

Fußball : Bezirksliga-Gipfeltreffen endet torlos

Trotz spannender Strafraumszenen gibt es keinen Sieger, aber Spitzenreiter 1. FC Wülfrath hält mit dem Remis Verfolger FSV Vohwinkel auf Distanz.

FSV Vohwinkel – 1. FC Wülfrath 0:0. Das mit Spannung erwartete Bezirksliga-Spitzenspiel endete mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Es war ein torloses Remis der besseren Art, denn beide Mannschaften waren bemüht, den entscheidenden Treffer zu landen. „Die Zuschauer sahen eine interessante Begegnung mit einem Ergebnis, mit dem beide Vereine gut leben können“, erklärte Michael Massenberg. Der FCW-Vorsitzende freute sich, dass die Wülfrather weiterhin Spitzenreiter bleiben und den Abstand zu dem bis dahin schärfsten Verfolger wahren. Dass sich der neue Tabellenweite SV Union Velbert beim ASV Mettmann mit 5:0 klar durchsetzte, nahm Massenberg recht  gelassen zur Kenntnis, zumal der FCW in der Hinserie seine  Partie gegen die Union bereits gewann und mit vier Punkten Vorsprung vor den Velbertern liegt.

Von Beginn an sahen die Zuschauer in der Vohwinkler Lüntenbeck eine auf gutem Niveau stehende Begegnung. Beide Mannschaften waren zunächst tunlichst darauf bedacht, kein frühes Gegentor zu kassieren. Die Gäste agierten zwar aus einer gut gestaffelten Abwehr heraus, suchten aber auch Wege, um den Defensivverbund der Vohwinkler in Verlegenheit zu bringen. In der an klaren Chancen armen ersten Halbzeit besaßen sowohl die Wülfrather als auch die Gastgeber jeweils nur nach Hereingaben in den Fünf-Meter-Raum  Möglichkeiten, scheiterten aber jeweils knapp.

Im zweiten Durchgang war es  weiterhin eine offen geführte Partie, in der die Teams durch klug, aber auch ruhig vorgetragene Aktionen versuchten, in den Strafraum des Gegners zu kommen. Bei einer Vorlage  von Außenverteidiger Luis Rosenecker verpassten zwei FCW-Stürmer im Fünf-Meter-Raum den Ball um Haaresbreite (52). Chancen der Gastgeber machte  FCW-Keeper Christopher Möllering, der wie sein Vohwinkler Gegenüber einen guten Tag erwischte, zunichte. Pech  hatten die Wülfrather, als Christos Karakitsos an den Ball kam, sein Distanzschuss aber an den Querbalken klatschte (73.).

In der Schlussphase drängten beide Kontrahenten auf den Führungstreffer. „Da war allen Zuschauern bewusst, dass die Mannschaft, die den Ball als erstes im gegnerischen Gehäuse unterbringt,  gewinnt“, schilderte der FCW-Vorsitzende seine Eindrücke. Trotz einiger spannenden Strafraumszenen hielten beide Abwehrreihen der Belastung stand und der Unparteiische pfiff nach 90 Minuten ein torloses Bezirksliga-Gipfeltreffen ab.

1. FC Wülfrath: Möllering – Rosenecker, Jeszussek, Falco, Reiß, Günes, ´Schmieta, Krol, Karakitsos (77. Willms), Tepebas, Müller (52. Aliberti).