Bezirksliga: Der FC Wülfrath gewinnt bei Kupferdreh-Byfang 7:0

Fußball : Der Wülfrather Triumphzug hält an

Unbesiegbar ziehen die Kalkstädter durch das erste Drittel der Bezirksliga 2. Gegen den Aufsteiger Kupferdreh-Byfang gelingt ein überzeugender 7:0-Kantersieg.

FC Wülfrath – SG Kupferdreh-Byfang 7:0 (5:0). Der 1. FC Wülfrath setzte gegen den Bezirksliga-Aufsteiger SG Kupferdreh-Byfang seine eindrucksvolle Erfolgsserie fort und blieb auch in seinem zwölften Spiel in Folge ungeschlagen. Beim deutlichen 7:0-Sieg stach aus einer überzeugenden Gesamtleistung der Mannschaft vor allem Christos Karakitsos heraus, der allein drei Treffer erzielte und mit 20 Treffern nun die Bezirksliga-Torjägerliste anführt.

Das hoch stehende Stimmungsbarometer im Wülfrather Lager stieg weiter, als nach dem Abpfiff bekannt wurde, dass der ärgste Verfolger und Tabellenzweite FSV Vohwinkel beim DV Solingen mit 1:4 verlor. Einen besonders guten Eindruck seines Teams bekam der neue Wülfrather Co-Trainer Marco Wiemann, der bereits mit Chef-Coach Sebastian Saufhaus zu Landesligazeiten beim DSC 99 zusammenarbeitete und zuletzt im Jugendbereich von Fortuna Düsseldorf tätig war.

Die Gastgeber erwischten einen Auftakt nach Maß, denn bereits nach vier Minuten war Ahmet Tepebas mit einem Schuss aus 18 Metern erfolgreich. In der Folge agierte der FCW ballsicher und überzeugte mit flotten Kombinationen. Die Gäste zogen sich weit zurück und waren bemüht, den Angriffswirbel der wie aus einem Guss aufspielenden Kalkstädter zu stören. In der 18. Minute war es Christos Karakitsos, der auf 2:0 erhöhte. Bei einem Freistoß von Tepebas aus der Distanz sah der Essener Keeper unglücklich aus und kassierte das 0:3 (22.)

Trotz der klaren Führung setzten die Gastgeber ihren Angriffsfußball fort und wurden dafür belohnt, als Maurice Reiß einen vom Gäste-Torwart abgewehrten Ball im Nachschuss zum 4:0 unterbrachte. Nach gut einer halben Stunde war es Karakitsos, der für den 5:0-Halbzeitstand sorgte. „Das läuft heute einfach super für uns. Es macht Spaß, unserer Mannschaft zuzuschauen“, sagte Michael Massenberg strahlend. „Hoffentlich können wir das Niveau auch im zweiten Durchgang halten“, äußerte der FCW-Vorsitzende.

Die Gastgeber machten nach dem Seitenwechsel dort weiter, wo sie vor dem Gang in die Halbzeit aufgehört hatten: Es ging schnurstracks Richtung Essener Gehäuse, wo mehrere gute Chancen herausgespielt wurden. Mit seinem dritten Tagestreffer war Karakitsos zum 6:0 erfolgreich (51.). Eine Minute später wurde er unter dem Beifall der Zuschauer ausgewechselt. Den Schlusspunkt setzte Sascha Willms, der zum 7:0-Endstand traf (82.). „Das war eine rundum gelungene Vorstellung meiner Jungs. Heute hat alles gestimmt. So kann es weitergehen“, bilanzierte Sebastian Saufhaus strahlend.

FCW. Demirhat – Kresse, Fredler, Reiß (70. Gehse), Jezussek, Rosenecker, Günes, Krol, Müller (52. Willms), Karakitsos (52. Aliberti), Tepebas (76. Athanasour).

Mehr von RP ONLINE