Fußball: Beim 1. FCW läuft es nicht wirklich

Fußball : Beim 1. FCW läuft es nicht wirklich

Nach der Abfuhr in Wuppertal ist jetzt auch Rang fünf in Gefahr.

Eine überraschend klare 0:4-Klatsche erhielten die Wülfrather Bezirksliga-Fußballer beim ASV Wuppertal. Damit wird es schwer für den FCW, der das eigentliche Saisonziel, ganz oben in der Tabelle mitzumischen, schon länger verfehlt hat, nun die nächste Vorgabe, zumindest einen Platz unter den ersten fünf zu erreichen, wohl ebenfalls nicht schafft.

Eine gebrauchte Spielzeit für die Wülfrather, die zumindest bis zur Winterpause über einen Kader verfügten, der für Bezirksligaverhältnisse eine Menge Qualität hatte. Zuletzt musste das Trainerduo Joachim Dünn und Robby Begovic aber aus verschiedenen Gründen mit einen recht schmalen Kader arbeiten. "Beim ASV Wuppertal hatten wir heute mit Sergen Derbeder und Abdelkarim Ifrassen nur zwei Spieler auf der Bank, die verletzt waren und denen es daher an Spielpraxis fehlte", berichtet Dünn. Unter diesem Gesichtspunkt ist es nachvollziehbar, dass der FCW beim ASV Wuppertal keinen leichten Stand hatte.

Es waren knapp fünf Minuten gespielt, da markierten die Gastgeber gegen die nicht gut sortierte Wülfrather Deckung bereits das 1:0. Der FCW hatte sich gerade etwas vom Schock des frühen Gegentreffers erholt, da musste Torwart Ivosevic den Ball erneut aus dem Kasten holen. Nach einer langgezogenen Hereingabe schauten die Wülfrather gebannt zu, wie sich das Leder in Richtung Gehäuse senkte, Ein ASV-Stürmer bedankte sich bei den Gästen für so viel Rücksichtnahme, spitzelte dazwischen und köpfte aus kurzer Distanz zum 2:0 ein. In der Folge waren die Gäste um den Anschlusstreffer bemüht agierten aber in der Offensive recht harmlos. Der FCW hatte dann auch noch Pech, dass der Unparteiische aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung von Davide Mangia einen Treffer nicht gab (35.). "Das war nie und nimmer Abseits", beteuerte Dünn.

Im zweiten Durchgang waren die Gäste um eine Ergebnisverbesserung bemüht, erspielten sich auch einige Möglichkeiten, agierten aber letztlich vor dem gegnerischen Gehäuse nicht bissig genug. Als dann Florian Gehses Hereingabe nicht richtig verwertet wurde, nutzte der ASV im direkten Gegenzug seine Chance cleverer und erhöhte auf 3:0 (72.). Es sollte noch schlimmer kommen für den FCW: Torjäger Davide Mangia sah den gelb-roten Karton und fällt für das nächste Spiel aus. In Unterzahl kassierten die Gäste dann durch einen herrlichen Treffer von Issa Issa den 0:4-Endstand.

1. FC Wülfrath: Ivosevic - Haschke, Guxha, Sagmak, Nikolic, Kizilarslan, Cyrys, Günes, Sahin, Mangia.

(klm)
Mehr von RP ONLINE