Hockey: Beide Hockey-Teams des MTHC kassieren Auftaktniederlagen

Hockey : Beide Hockey-Teams des MTHC kassieren Auftaktniederlagen

Rheydter SV – Mettmanner THC 6:3 (3:1). Ohne den erkrankten Trainer Frank Engels sowie Leistungsträgerinnen wie Caro und Laura Kötter, Janna Warnken und Kerstin Kleinberg startete das Mettmanner Verbandsliga-Team mit einer 3:6-Niederlage in die Hallen-Saison.

Der Auftakt war vielversprechend, denn Helen Fittlers platzierter Schuss verfehlte den RSV-Kasten nur knapp (8.). Fünf Minuten später wurden die Gäste belohnt, auf Vorlage von Steffi Kartheuser erzielte Sabrina Perino das 1:0. Die Rheydterinnen antworteten mit wütenden Angriffen, glichen nicht nur aus (20.), sondern lagen zur Pause bereits 3:1 vorne.

Spätestens mit dem 4:1 unmittelbar nach dem Wiederanpfiff war die Partie entschieden – auch wenn die Mettmannerinnen danach wieder mehr vom Spiel hatten. Steffi Kartheuser und Grit Vauteck vergaben gute Gelegenheiten, Michelle Steinhauers 2:4 nach Zuspiel von Lena Hoffstaedter (41.) ließ sogar noch einmal Hoffnung aufkommen. Dann aber vergaben erneut Grit Vauteck und Helen Fittler gute Chancen. Stattdessen nutzte der RSV Konter zum 5:2 und 6:2. In der Schlussminute sorgte Steffi Kartheuser für den Endstand.

MTHC: Anika Müller, Lena Neuhaus – Lena Hoffstaedter, Michelle Steinhauer (1), Grit Vauteck, Sabrina Perino (1), Helen Fittler, Luisa Meier, Steffi Kartheuser (1).

Moerser TV – Mettmanner THC 11:8 (7:2). Das Fazit fiel etwas kurios aus. "Das war trotz der Niederlage ein vielversprechender Auftakt", bilanzierte Hockey-Chef Wolfgang Weiß, denn das Spiel verloren die Mettmanner in nur elf Minuten.

  • Hockey : Hockey: Mettmanner THC zieht Herren-Team zurück
  • Hockey : Hockey: Mettmanner THC behauptet den dritten Platz
  • Hockey : Hockey: MTHC siegt knapp mit 1:0

Nach einem unglücklichen Rückstand spielte der MTHC weiter nach vorne und kam fast im Gegenzug durch eine Strafecke von Anael Thill zum 1:1. Danach vergaben Stefan Schmidt, Philipp Gutt und Tim Clausen gute Chancen, bevor die Moerser einen "elfminütigen Tiefschlaf" der Mettmanner zur 7:1-Führung nutzten. Armin Niedieck sorgte mit seinem Strafecken-Tor mit dem Halbzeitpfiff für ein wenig Hoffnung.

Schlusssirene beendet Aufholjagd

Die hielt aber nicht lange, der MTV erhöhte auf 9:2 (36./37.) und sah schon wie der sichere Sieger aus. Nach Armin Niediecks zweitem Strafeckentor (40. 3:9) wechselte Coach Hans Adams für Torhüter Marc Loges einen sechsten Feldspieler ein, um mehr Druck zu erzeugen. Das funktionierte zunächst nicht, denn die Moerser zogen auf 11:3 davon. Ab der 48. Minute lief es dann aber beim MTHC: Armin Niedieck mit einem Alleingang (48.), Philipp Gutt (54.), zweimal Marco Birkenkamp (57.) und erneut Armin Niedieck (59.) verkürzten auf 8:11 – dann aber stoppte die Schlusssirene die Aufholjagd.

MTHC: Marc Loges – Oliver Bormann, Anael Thill (1), Armin Niedieck (4), Heiko Bormann, Stefan Schmidt, Philipp Gutt (1), Marco Birkenkamp (2), Michael Orth, Tim Clausen, Dominik Klupsch.

Heimpremieren

Am morgigen Sonntag haben die beiden Verbandsliga-Teams des Mettmanner THC im Herrenhaus ihre Heimpremieren. Zunächst treffen die Männer auf den Kahlenberger THC II (18 Uhr), danach die Frauen auf den Düsseldorfer SC 99 II (19.45 Uhr).

(pakl)
Mehr von RP ONLINE