1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Handball: Beide Adler-Mannschaften feiern Erfolge

Handball : Beide Adler-Mannschaften feiern Erfolge

Die Haaner Erste fegt Issum aus der eigenen Halle, die Zweite setzt sich auch in Mini-Besetzung durch.

TV Issum - HSG Adler Haan 28:41 (15:20) (Frauen). (K.M.) Der Verbandsliga-Aufsteiger scheint sich rasch in der höheren Spielklasse zu etablieren: Im zweiten Spiel gab es den zweiten Sieg. Die HSG-Handballerinnen taten sich anfangs jedoch schwer, deshalb kam es in Issum zu wechselnden Führungen. "Wir brauchten etwas Zeit, ehe wir unseren gewohnten Spielrhythmus fanden", berichtet André Wernicke. Erst nach dem 5:5-Ausgleich setzte seine Mannschaft die taktischen Vorgaben um, vergrößerte den Vorsprung durch einen Zwischenspurt auf fünf Tore und ging mit der deutlichen Führung auch in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel dominerten die Gäste weiter das Geschehen, kassierten aber aufgrund verschiedener Fehler in der Deckungsarbeit einige überflüssige Gegentore. "Ich habe dann eine Auszeit beantragt und meinen Spielerinnen deutlich gemacht, dass wir im Abwehrverhalten konsequenter auftreten müssen", sagte Wernicke. Danach funktionierten sowohl in der Abwehr als auch im Angriff wieder die einstudierten Abläufe und die Gäste warfen am Ende einen ungefährdeten 41:28-Erfolg heraus. "Schön war, dass sich fast alle meine Spielerinnen, darunter mehrere AJugendliche, am Torreigen beteiligten", sagte der Haaner Trainer Wernicke über eine geschlossene Mannschaftsleistung.

HSG Adler I: Nietsch, Kasper - Della (2), Terhardt (3), Engel (2), Hoppe (5), Krolo (2), Karsch (5), Ketzberg (7), Strelau (6) Sahbaz (2), Berger, Hoelterhoff (6).

SG Uberruhr II - HSG Adler Haan II 21:26 (12:16) (Frauen). (K.M.) In guter Verfassung präsentierten sich die Haaner Handballerinnen im Verbandsliga-Duell in Überruhr. Dabei standen die Zeichen vor dem Anpfiff nicht unbedingt positiv. Trainer Marek Walkiewicz musste kurzfristig auf einige erkrankte Spielerinnen verzichten - das Team war daher arg dezimiert.

Die Essenerinnen erwischten den besseren Start und lagen schnell mit 3:0 vorn. Die Adler steckten den Rückstand aber gut weg, glichen zum 5:5 aus und gingen nach einer Viertelstunde erstmals mit 8:7 in Führung. Überruhr gelang der Ausgleich, doch die HSG zog bis zum Halbzeitpfiff auf 16:12 davon.

Im zweiten Durchgang führten die Haanerinnen zumeist mit fünf Toren. Ein Ausrufezeichen setzte das Team, als Torhüterin Nicole Ahens zunächst einen Siebenmeiter parierte und Julia Walkierwicz im Anschluss in doppelter Unterzahl ein feiner Treffer gelang. Überuhrs Trainer versuchte, durch verschiedene Deckungssysteme die Adler-Angriffswelle zu stoppen, doch davon ließen sich die Gäste nicht beeindrucken. Sie setzten ihr aggressives Spiel konsequent durch und freuten sich letztlich über einen ungefährdeten Sieg, an dem sich alle Spielerinnen mit Treffern beteiligten - Jessica Bolz war jedoch mit acht Toren die herausragende Werferin.

HSG Adler: Ahrens - Bolz (8), Tschurer (5), Walkiewicz (5), Guggenmos, Orth (5/3), Übejwolk (1), Gerhard (2)

(RP)