Handball: Beeindruckende Team-Leistung

Handball : Beeindruckende Team-Leistung

Die ME-Sport-Handballer feiern wichtigen 33:23-Sieg bei der ebenfalls abstiegsbedrohten HSG Düsseldorf II.Der Oberligist kompensiert den Ausfall von drei Stammkräften durch seine mannschaftliche Geschlossenheit.

Düsseldorf II – Mettmann-Sport 23:33 (10:14). Die Voraussetzungen waren denkbar ungünstig vor dem Oberliga-Derby bei den ebenfalls abstiegsbedrohten Düsseldorfern. Zunächst hatten die Personal-Diskussionen für Unruhe im Mettmanner Lager gesorgt. Dann mussten die ME-Sport-Handballer ohne die Stammkräfte Jens Buss, Uwe Syperek (Beruf) und Christian Klein (Grippe) antreten. Doch das Team von Trainer Lutz Plümacher kompensierte die Ausfälle durch mannschaftliche Geschlossenheit gepaart mit Leidenschaft und Disziplin.

Entfesselte Mettmanner

In den letzten 20 Minuten fegten die Gäste die Düsseldorfer, die ohne Verstärkungen aus dem Zweitliga-Kader, aber mit Florian von Gruchalla, Marco Hofmeister, Max Cronenberg und David Hansen aus dem A-Jugend-Team (Regionalliga) angetreten waren, förmlich aus der Halle. Nur bis zum 16:18 (35.) hielten die HSG-Handballer die Partie offen, wurden dann aber von den Angriffen der entfesselt auftrumpfenden ME-Sport-Truppe überrollt. Nach dem Schlusspfiff der souveränen Schiedsrichter Holger Gillmann und Ingo Müller aus Krefeld feierten die Mettmanner ausgelassen den unerwartet klaren 33:23-Triumph und die zwei wichtigen Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt.

Zunächst überragten beide Abwehrreihen. Das erste Tor erzielte André Loschinski (4. 1:0). Nach dem letzten HSG-Ausgleich zum 6:6 (21.) sorgten Philip Schmalbuch (3), André Loschinski (3) und Lars Böhmer (2) bei nur vier Gegentreffern für die 14:10-Führung zur Pause.

Erfolgsrezept 5:1-Deckung

Die Mettmanner 6:0-Abwehr hatte im ersten Durchgang die spielerisch guten, aber aus dem Rückraum harmlosen Düsseldorfer weitgehend unter Kontrolle. Dennoch stellte Lutz Plümacher nach dem Wechsel auf eine 5:1-Formation um, in der zuerst der stark verbesserte Philip Schmalbuch und später Robby Pawelczyk den HSG-Spielmacher Sascha Ranftler fast völlig ausschalteten. Die Deckung war dann das Erfolgsrezept und die Basis für den entscheidenden Mettmanner Zwischenspurt vom 18:16 zum 26:18 (50.).

Keeper Ingo Förster hatte zwölf schwere Bälle abgewehrt. Der beim 22:16 (42.) eingewechselte Sascha Grünwald kaufte den Düsseldorfern mit sieben Glanzparaden den Schneid dann endgültig ab und erreichte eine Erfolgsquote von 50 Prozent. Auch HSG-Torwart Benjamin Karmaat (15 Würfe) zeigte eine starke Partie. Ein „Nachspiel“ dürfte das Derby für Lars Böhmer haben: Der Rückraumspieler erzielte mit dem 29:19 das 600. Mettmanner Saisontor – und das kostet in der Regel das eine oder andere Getränk für die Mannschaft.

(RP)
Mehr von RP ONLINE