1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Basketball: TuS Hilden und Mettmann-Sport siegen mit Problemen

Basketball : Spitzenreiter TuS 96 siegt nach Anlaufproblemen

Auch der Tabellenzweite ME-Sport tut sich vor eigenem Publikum schwer, bezwingt das Schlusslicht der Basketball-Oberliga erst im Endspurt.

ETB SW Essen – TuS Hilden 52:69 (31:35). Der Start in die Oberliga-Partie verlief zäh, doch das war auch den widrigen Umständen geschuldet. Erst nach einer längeren Wartezeit in der Kälte kamen die TuS-Basketballer in die Halle, hatten dann nur zwei Bälle zur Verfügung, um sich aufzuwärmen. Und dann sorgte in der ersten Halbzeit auch noch die defekte 24-Sekunden-Uhr für längere Unterbrechungen – erst das dritte Exemplar funktionierte.

Die unorthodoxe Spielweise der Essener tat ein Übriges, dass die Hildener erst spät ihren Rhythmus fanden, zumal Trainerin Nadine Homann zunächst Marcus McLaurin schonte. Als der Korbjäger aufs Feld kam, lag seine Mannschaft bereits mit 4:13 zurück. Nach acht Punkten in Folge von McLaurin beendeten die TuS-Basketballer das erste Viertel mit einem 12:20-Rückstand.

Im zweiten Abschnitt verkürzten die Gäste auf 20:24 (14.), arbeiteten sich dann auf 26:27 (17.) heran. Ein Dreier von McLaurin zum 30:29 (17.) brachte den Hildenern die erste Führung. Mit einem 35:31-Vorsprung gingen sie in die Pause.

  • Baskteball-Oberliga : Bayer 05 Uerdingen beendet Vorrunde siegreich 
  • Tim Wittenberg (am Ball) zog sich
    Handball : Mettmann-Sport erwartet den Vorletzten Homberg
  • Tolga Türk spielt mit Rheinberg um
    Basketball-Landesliga : Rheinberg geht mit einem Derbysieg in die Aufstiegsrunde

Nach dem Seitenwechsel setzte sich das Homann-Team von 37:36 (22.) auf 52:36 (27.) ab – die Vorentscheidung. Zwar kamen die Essener Ende des dritten Viertels noch einmal auf 43:52 heran, doch im Schlussabschnitt baute der TuS seinen Vorsprung wieder deutlich aus.

TuS Hilden: Rackelis (11), Mulde (6), Hanheide (4), Kohnen (6), Sarvevic (3), von Heereman (2), Takayanagi , Höhfeld (4), Gerdes (8), McLaurin (21), Kaichouhi (4), Askaryar.

Mettmann-Sport – SG Langenfeld 84:76 (39:47). Weil die Korbanlage in der Halle an der Flurstraße defekt war, wechselten die ME-Sport-Basketballer für das Oberliga-Derby in die Halle des Heinrich-Heine-Gymnasiums. Trotz einer guten Trainingswoche liefen die Mettmanner in der Partie gegen das Schlusslicht zunächst der Musik hinterher. Das lag zum einen am mangelnden Engagement der Gastgeber. Auf der anderen Seite glänzten die Langenfelder aber auch mit einer starken Trefferquote von der Drei-Punkte-Linie, lagen daher Ende des ersten Viertels mit 23:20 vorne und bauten ihren Vorsprung im zweiten Abschnitt deutlich auf 42:27 (17.) aus. Zur Pause führten sie mit 47:39.

Auch im dritten Viertel hatte die SGL bis zum 60:48 (27.) alle Trümpfe in der Hand. In den nächsten drei Minuten verkürzten die Mettmanner jedoch bis auf 61:62. Im Schlussabschnitt blieb die Begegnung bis zum 74:73 (37.) umkämpft. Erst auf der Zielgeraden sorgten die Gastgeber noch für einen klaren Sieg. Ähnlich wie im Hinspiel musste ME-Sport jedoch seine Bestbesetzung aufbieten, um den Tabellenletzten zu bezwingen und Rang zwei in der Vorrunden-Gruppe zu halten.

ME-Sport: Valjevcic, Winter (2), Vogt (18), Renka (11), Berens (22), Wazynski (2), Hartung (2), Lieberoth-Leden (7), Lintner (20), Wiegmann.