1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Basketball: Mettmann-Sport verliert beim Aufsteiger HSV Gräfrath

Basketball : Mettmann-Sport verliert beim Aufsteiger HSV Gräfrath

Für die Qualifikation zur Aufstiegsrunde brauchen die Mettmanner Oberliga-Basketballer jetzt einen Sieg beim Vierten TV Jahn Königshardt.

HSV Solingen-Gräfrath – Mettmann-Sport 87:81 (35:38). Oberliga-Aufsteiger HSV Gräfrath erwies sich schon für den TuS Hilden als eine hart zu knackende Nuss, letztlich aber setzte sich der Spitzenreiter nach hartem Kampf durch. Die Stärke der Solinger bekamen nun auch die Basketballer von ME-Sport zu spüren, die trotz Halbzeitführung am Ende den Kürzeren zogen und damit den zweiten Tabellenplatz nicht festigen konnten. Das wollen sie nun in ihrer letzten Partie in der Gruppe B der Vorrunde beim aktuellen Vierten TV Jahn Köngishardt nachholen, um den Sprung in die Aufstiegsrunde zu realisieren.

Im Spiel am Mittwochabend kam das Team von ME-Sport nur schwer auf Touren, lag im ersten Viertel schnell mit 4:12 (4.) zurück. Doch dann konterten die Mettmanner mit neun Punkten in Folge zum 14:12 (7.) und behaupteten am Ende des Durchgangs eine 25:20-Führung, die sie zu Beginn des zweiten Abschnitts noch auf 30:22 ausbauten. Die Solinger arbeiteten sich wieder heran, lagen zwischenzeitlich mit 35:34 (19.) vorne, ehe sich die Gäste mit einem knappen 38:35-Vorsprung in die Pause retteten.

  • Trainer Peter Lux stellt sein Team
    Basketball : Mettmann-Sport will Platz zwei verteidigen
  • Der Hildener Patrick Höhfeld (am Ball)
    Basketball : TuS Hilden erreicht die Aufstiegsrunde
  • Lucas Klein demonstriert seine Wurfkraft.

RP-Foto:
    Handball : Mettmann-Sport zieht gegen Hiesfeld den Kürzeren

Nach dem Seitenwechsel hielten die Mettmanner bis zum 48:40 (24.) alle Trümpfe in der Hand. Dann neigte sich die Waagschale allmählich zugunsten der Gastgeber, die innerhalb von drei Minuten das Blatt wendeten, mit 53:50 (27.) und 65:59 (30.) die Nase vorn hatten.

 Gleich zu Beginn des Schlussabschnitts zogen die Solinger weiter davon, lagen schließlich mit 80:64 (34.) in Front und verschafften sich damit ein stattliches Polster. Danach erwachte noch einmal der Kampfgeist der Mettmanner, die bis auf 75:82 (37.) verkürzten und auch beim 81:86 (39.) noch Hoffnung schöpften. Letztlich aber brachte Gräfrath den Sieg über die Ziellinie und zog in der Tabelle nach Punkten mit ME-Sport gleich.

„Die Solinger hatten an dem Abend einfach mehr Feuer als wir. Uns hat die Kraft für das entscheidende Viertel gefehlt“, analysierte Tim Vogt den Spielverlauf. Der Sprecher des Mettmanner Teams blickte bereits nach vorne: „Die Niederlage ist ärgerlich, aber jetzt liegt unser Fokus auf dem Nachholspiel am Sonntag in Königshardt. Ein Sieg ist Pflicht, um am Ende der Vorrunde den zweiten Tabellenplatz zu behalten.“

ME-Sport: Valjevcic (1), J. Hanheide (6), Berens (24), Lintner (11), Wazynski, Lieberoth-Leden (2), Wiesemann (4), Renka (10), Schnöring (3), Hartung, Vogt (20).