1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Leichtathletik: Außenseiter triumphiert beim Bachlauf

Leichtathletik : Außenseiter triumphiert beim Bachlauf

Bei der rundum gelungenen 13. Auflage verzeichnete Gastgeber Mettmann-Sport mit 1700 Teilnehmern einen Rekord.

Eine Rekordbeteiligung mit 1700 Teilnehmern meldete Mettmann-Sport beim mittlerweile 13. Bachlauf, der traditionsgemäß am Feiertag 1. Mai über die Bühne geht. In der Königsdisziplin, den zehn Kilometern, setzte sich in David Sudowe ein Läufer des Teams Essen mit 35:36,72 Minuten deutlich durch, den vorher kaum einer auf der Rechnung hatte. Der frühere 10 000-Meter-Europameister Jan Fitschen (gemeldet für die AOK Rheinland/Hamburg), einer der Favoriten, landete zwar auf Platz zwei, kam aber mit 37:58,82 Minuten nie für den Sieg in Frage. Gewinner David Sudowe strahlte nach seinem klaren Sieg über das ganze Gesicht und ließ sich die Erschöpfung kaum anmerken: "Das ist heute für mich super gelaufen. Es hat auf dieser schönen, landschaftlich abwechslungsreichen, aber auch anspruchsvollen Strecke riesig Spaß gemacht."

Für Sudowe, der regelmäßig an Lauf-Events auf den Mittel- und Langstrecken teilnimmt, war es der erste Start beim Mettmanner Bachlauf (13. Auflage). "Das Highlight in dieser Saison ist für mich der Berlin-Marathon. Darauf werde ich mich sehr genau vorbereiten", betont der Bachlauf-Sieger. Für die Organisatoren hatte er ein großes Lob parat. "Ich bin ja regelmäßig bei Laufveranstaltungen unterschiedlichster Art dabei. Was hier in Mettmann mit den verschiedenen Laufwettbewerben und dem Rahmenprogramm auf die Beine gestellt wurde, ist einfach klasse."

Nicht über die 10 0000-Meter-Distanz dabei war Vorjahressieger Marek Jasolka, Er zog diesmal die 5000-Meter-Distanz vor und wurde dort hinter dem überlegenen Sieger Lars- Ulrik Wagner Zweiter. Lauf-Profi Nikki Johnstone, der 2016 souverän über die 10-Kilometerstrecke gewann, zog diesmal den Start beim Düsseldorf Marathon am vergangenen Wochenende vor, will jedoch eventuell im nächsten Jahr wieder in Mettmann dabei sein. Gut kam es bei den Sportlern an, dass die Samba-Gruppe der Musikschule Mettmann die Hauptläufe über fünf und zehn Kilometer mit Samba-Trommeln lautstark begleiteten.

Bemerkenswert waren aber auch die Leistungen im Kinder- und Jugendbereich. Hier war schon den Bambini die Freude am Laufen anzusehen. Von den Eltern sowie Oma und Opa lautstark angefeuert, zeigten sie auf dem Sportzentrum am Heinrich-Heine Gymnasium ihr läuferisches Talent. Bei den älteren Schülerjahrgängen kamen über die Zwei-Kilometer-Distanz, die durch die Metzkausener Siedlung Löffelbeck führte, Zeiten unter acht Minuten heraus. "Das ist beeindruckend. Das schaffen selbst viele Erwachsene nicht", lobte Leichtathletik- und Triathlon-Expertin Gisela Reuchenbach. Sie führte gemeinsam mit Artur Menzler als souveränes Moderaten-Team durch das gut besuchte Lauf-Festival.

Die hohen Starterzahlen bei Kindern und Jugendlichen sind darauf zurückzuführen, dass sich Grundschulen und weiterführende Schulen beteiligen. In diesem Jahr wurde die Katholischen-Grundschule-Neanderstraße als Sieger des AOK-Schulpreises ausgezeichnet. Den zweiten Platz belegte die Ottfried-Preußler-Schule "Dass wir beim Bachlauf erneut eine Rekordbeteiligung verzeichnen, ist für mich ein Indiz dafür, dass sich Mettmann bewegt", fand ME-Sport-Geschäftsführerin Sandra Pietschmann, "eine solch große Veranstaltung ist aber nur mit einer großen Schar an Helfen und Streckenposten durchführbar. Diesmal waren rund 80 Ehrenamtliche für uns im Einsatz", fügte Anke Kaufmann hinzu, die für die Helfer-Koordination beim Bachlauf zuständig ist.

(klm)