Handball: Aufstieg und Rettung winken

Handball: Aufstieg und Rettung winken

Mettmann-Sport ist mit zwei Frauen-Teams in der Handball-Bezirksliga vertreten:Die Dritte ist mit weißer Weste Spitzenreiter, die Zweite darf nach dem fünften Sieg auf den Klassenerhalt hoffen.

Friesen/BTG Wuppertal II – Mettmann-Sport III 25:30 (10:16). Die ME-Sport-Handballerinnen gehen mit acht Zählern Vorsprung zum punktgleichen Verfolgerduo Wuppertal SV und Velberter SG in letzten sechs Spieltage. Mit dem allerdings hart erkämpften 30:25 in Wuppertal feierte die Drittvertretung ihren 16. Saisonsieg und wahrte ihre weiße Weste. Die nächsten beiden Begegnungen gegen den Vorletzten HC Hasslinghausen und beim Drittletzten Team CDG/GW Wuppertal II sollten nicht mehr als Pflichtaufgaben sein. Nach der Osterpause folgt die Partie beim Tabellenvierten TV Beyeröhde III. Sollten ME-Sport-Handballerinnen dann immer noch ohne Verlustpunkt sein, könnten sie am Sonntag, 18. April, ausgerechnet beim schärfsten Rivalen Wuppertaler SV den Aufstieg perfekt machen.

Mettmann-Sport II – Team CDG/GW Wuppertal II 17:13 (10:8). Die Mettmanner Zweitvertretung war mit neun Niederlagen in die Bezirksliga-Saison gestartet und lag mit 0:18 Punkten am Tabellenende. Im neuen Jahr hat sich das Team von Trainer Achim Wittenberg erheblich gesteigert, 12:6 Zähler eingefahren und ist auf den achten Platz geklettert. Gegen die Wuppertalerinnen revanchierte sich das junge Team für die 13:20-Hinspielniederlage.

ME-Sport II: Meckenstock – Neubeck, Tyzack, Tucholke, Metz, Rademacher, N. Wohlers (1), Falkenberg (2), Lang (2), Zanona (3), L. Wohlers (9/1).

  • Lokalsport : Angermund erwartet starken Aufsteiger Wuppertal

Auch die Mettmanner Nachwuchs-Teams waren in dieser Saison recht erfolgreich. Die C-Mädchen belegten in der Verbandsliga den vierten Tabellen-platz, sind aber als neue B-Jugend in der Qualifikation zur Niederrhein-Aufstiegsrunde am TV Beyeröhde und TSV 87 Wuppertal gescheitert. Die neue C-Jugend hat sich die Aufstiegsrunde zur HVN-Liga als Gruppenerster gesichert. Sie gewann das "Endspiel" der beiden Aufsteiger gegen den TSV 87 Wuppertal hauchdünn mit 26:25 (10:10). Und als bisherige D-Jugend gewann das Team den Kreismeistertitel gegen das Team CDG/GW Wuppertal mit 29:4 (15:2). Die D-Mädchen führen ihre Altersklasse mit 32:0 Punkten und 442:136 Toren an. Selbst wenn die beiden restlichen Spiele verloren gehen, könnte ihnen der Tabellenzweite HSG/BTG Wuppertal (28:4 Punkte) den Titel nicht mehr streitig machen, da die Mettmannerinnen beide Spiele hoch gewonnen und deshalb den besseren direkten Vergleich haben.

Auch die A-Jungen liegen noch gut im Rennen. Mit einem 25:22 (9:11)-Sieg beim Tabellenführer JSG Langenberg/Neviges haben sie gleichgezogen (je 28:8 Punkte) und in den drei Restspielen noch gute Chancen auf den Kreismeistertitel. Und in der Qualifikation für die HVN-Aufstiegsrunde hat die Mannschaft von Trainer Uwe Syperek nach der 16:22 (10:8)-Niederlage beim LTV Wuppertal gegen den MTV Elberfeld mit 34:33 (18:16) gewonnen, muss aber noch die Spiele gegen den TB Wülfrath (19. und 25. März) austragen.

(RP)