1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Aufsteiger Rhenania Hochdahl will Negativtrend stoppen

Fußball : Aufsteiger Rhenania Hochdahl will Negativtrend stoppen

SC Rhenania Hochdahl benötigt ein Erfolgserlebnis. SV Hilden-Ost beklagt Ausfälle. Heimspiel für den MSV Hilden. SSV Erkrath braucht Punkte.

Die Kicker in der Kreisliga A Düsseldorf werden fast schon mehr gefordert als deren „Kollegen“ in der 1. Bundesliga. An diesem Mittwoch/Donnerstag steht bereits die zweite „englische Woche“ im Terminkalender. Rhenania Hochdahl sowie die beiden Hildener Klubs SV Ost und MSV sind heute Abend am Ball. Morgen spielt der SSV Erkrath.

SC Rhenania Hochdahl – FC Bosporus Düsseldorf. Den Hochdahlern droht die siebte Niederlage in Serie. Schließlich kommt Bosporus heute (Anstoß 19.30 Uhr) als Tabellenzweiter und damit als Favorit zum Sportplatz Grünstraße. Trainer Peter Mollenhauer, der nach drei Spieltagen Frank Kober ablöste, beklagt einige angeschlagene Stammkräfte. Das macht die ganze Sache für den Neuling in der höheren Liga natürlich noch komplizierter. Am Sonntag sind die Hochdahler um 12.45 Uhr beim FC Büderich II zu Gast.

ASV Tiefenbroich – SV Hilden-Ost. Sieben Punkte und Rang 13 – etwas mehr hatten sich die Oststädter nach sechs Spieltagen schon ausgerechnet. Eine bessere Platzierung verhinderte bisher, unter anderem, das Verletzungspech. Auch in der Partie heute um 19.30 Uhr beim Aufsteiger fehlen Stephan Pühs einige Stammkräfte. So Angreifer Emre Cöl wegen einer Blinddarm-Operation.

„Wir fahren mit dem letzten Aufgebot zum ASV, da werden bei uns einige Spieler aus der Reserve in die Bresche springen müssen“, betont der SV Ost-Trainer, dem zusätzlich der gelb-rot-gesperrte Tunahan Kaya fehlt. Am Sonntag (15.30 Uhr) kommt Aufsteiger KSC Tesla 07 zum Sportplatz Kalstert.

MSV Hilden – CfR Düsseldorf-Links. Mit zwei Siegen an den ersten drei Spieltagen starteten der neue Trainer Aziz Arbouch und sein Team vielversprechend in die Saison. Davon ist längst keine Rede mehr. Der MSV schwächelt, lag beim Spielabbruch in Gerresheim 0:4 hinten und traf auch zuletzt gegen Kosova (0:8) und Oberbilk (0:3) nicht ins gegnerische Tor. Als Favorit gehen die Hildener, die ebenfalls einige Ausfälle beklagen, heute um 19.30 Uhr auf dem Sportplatz Schützenstraße jedenfalls nicht in die Partie gegen den Aufsteiger. Am Sonntag (15.30 Uhr) steht beim DSV 04 die nächste kniffligen Aufgabe bevor.

SSV Erkrath – DSV 04. „Eine gute Rolle im oberen Drittel spielen“, lautete ursprünglich das Saisonziel der Erkrather. Die jüngsten Pleiten, 1:5 gegen Oberbilk, 2:5 beim CfR Links, ließen die Rot-Weißen indes erst einmal auf Rang elf abrutschen. Dabei kam das Team von Coach Denis Clausen mit acht Zählern ordentlich aus den Startlöchern. Ob die „Ergebniskrise“ im morgigen Heimspiel (20 Uhr, Sportplatz Freiheitstraße) beendet wird, hängt auch vom Siebten aus Lierenfeld (11 Punkte) ab. Bei TuRU 80 Düsseldorf II tritt der SSV am Sonntag bereits um 13 Uhr an.