1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Aufsteiger ME-Sport festigt Rang drei in der Basketball-Oberliga

Basketball : Aufsteiger ME-Sport festigt Rang drei in der Oberliga

ANALYSE In der Bezirksliga dominierten die Mettmanner Basketballer die Gegner. Nach dem Aufstieg in die Landesliga mussten sie in einigen Partien zwar in die Verlängerung, schafften dennoch mit nur einer Niederlage den Sprung in die Oberliga.

Mit einem hohen Sieg beendeten die Basketballer von ME-Sport das Jahr 2019. Allerdings brauchten die Mettmanner etwas Anlaufzeit, ehe sie den 98:57-Erfolg bei der BG Duisburg in trockene Tücher brachten. „Wir waren am Anfang vielleicht etwas blauäugig“, gesteht Timo Vogt. Der Team-Sprecher erläutert: „Duisburg hat von Beginn an Vollgas gegeben und uns auf dem falschen Fuß erwischt.“ So führten die Gastgeber nach fünf Minuten mit 12:6 und hatten auch in der Folge erst einmal die Nase vorn. Für die Mettmanner lief es also im ersten Viertel nicht wirklich rund. Das i-Tüpfelchen auf den schwachen Start war die Knieverletzung (Verdacht auf Meniskuseinriss), die sich Markus Erler zuzog – eine genaue ärztliche Diagnose steht noch aus, aber ein längerer Ausfall droht.

Ende des ersten Viertels sahen sich die Gäste mit 19:26 im Hintertreffen, bliesen dann aber zur Aufholjagd. „Wir haben für Markus gespielt“, sagt Vogt. Mit einem 16:0-Lauf zum 37:29 (16.) zogen die Mettmanner dem Schlusslicht den Zahn. Zur Pause führte die Mannschaft von Peter Lux knapp mit 45:40. „Wir waren nicht komplett weg, hatten aber unseren Groove gefunden“, kommentiert Vogt die starke Phase.

Im dritten Viertel bauten die ME-Sport-Basketballer ihren Vorsprung auf 67:51 aus. In der Defensive agierte sie nun wesentlich konsequenter und legten damit die Basis für eine erfolgreiche Offensive. In den letzten zehn Minuten verging den Duisburgern dann Hören und Sehen. Die BG erzielte nur noch magere sechs Punkte, während die Mettmanner aus allen Lagen trafen und den Abschnitt letztlich mit 31:6 gewannen.

Mit dem Sieg festigte der Aufsteiger Rang drei in der Oberliga. Für Timo Vogt eine Überraschung. „Dass wir da oben stehen, ist schon gut“, stellt er fest. Innerhalb von zwei Jahren schaffte ME-Sport den Durchmarsch von der Bezirks- bis in die Oberliga – jetzt kann das Team sogar vom nächsten Aufstieg träumen. „Der Ehrgeiz und die Ambition sind auf jeden Fall da“, bestätigt Vogt. Gut fürs Selbstbewusstsein der Mannschaft war der gute Meisterschaftsauftakt, als dem Liga-Neuling beim etablierten TuS Hilden ein hart erkämpfter 78:70-Sieg gelang. Einen Dämpfer bedeutete anschließend die hohe 76:93-Heimniederlage gegen die TG Düsseldorf – die ist aktuell Spitzenreiter. Auch das nächste Heimspiel ging verloren, das Ergebnis war mit 66:76 jedoch knapper und nebenbei bemerkt: Gegner TV Jahn Königshardt belegt momentan ungeschlagen den zweiten Platz.

Die Bilanz nach vier Spieltagen mit den beiden Niederlagen gegen die Top-Favoriten und zwei Erfolgen stellte die Mettmanner also nicht ganz zufrieden. Mit der Partie in Kaarst-Büttgen platzte beim Aufsteiger jedoch der Knoten. Seit sechs Begegnungen ist ME-Sport nun ohne Punktverlust und will die Serie auch im letzten Hinrundenspiel gegen die BG Kamp-Lintfort II ausbauen. Auch die Ziele für die Rückrunde sind klar definiert. „Wir wollen versuchen, die TG Düsseldorf und Königshardt nicht nur zu ärgern, sondern auch zu schlagen“, erklärt Vogt, wohl wissend: „Das wird nicht einfach, dafür müssen wir im Training noch eine Ecke drauflegen.“ Die ME-Sport-Basketballer wittern ihre Chance, vielleicht auch in dieser Saison noch nach ganz oben zu kommen. Zumal am letzten Spieltag der Hinserie einer der beiden Favoriten im Gipfeltreffen auf jeden Fall Federn lässt. Und dann ist da ja auch noch die lange Rückrückrunde mit ihren Unwägbarkeiten.