Handball: Aufsteiger erlebt erste Enttäuschung

Handball : Aufsteiger erlebt erste Enttäuschung

Die HSG Adler Haan kann ihre Erfolgsserie in der Handball-Oberliga nicht fortsetzen. Beim Rheydter TV verliert die Mannschaft von André Wernicke allerdings nur knapp mit 27:28. Für den Trainer ist das kein Beinbruch.

Nach drei Siegen in Folge hat es die Oberliga-Handballerinnen der HSG Adler Haan nun erwischt. Beim Rheydter TV gab es eine knappe 27:28-Niederlage. „Nachdem wir als Aufsteiger einen tollen Saisonstart mit 6:0 Punkten hatten, war es uns klar, dass wir diesen Lauf nicht auf Dauer fortsetzen werden – dafür ist unser junge Mannschaft in dieser hohen Spielklasse einfach zu unerfahren. Wir stecken diese Niederlage weg und blicken nach vorn“, hakte André Wernicke den Misserfolg professionell ab.

Die Vorzeichen waren vor dem Anpfiff bereits ungünstig. Erneut geriet die Karawane der HSG auf dem Weg zum Auswärtsspiel in einen Verkehrsstau. „Wir kamen erst kurz vor dem Anpfiff an und hatten daher kaum Zeit, uns vernünftig auf diese Begegnung vorzubereiten“, berichtet der Adler-Coach. Er musste zudem auf einige wichtige Spielerinnen des Kaders aus unterschiedlichen Gründen verzichten.

Die Gäste erzielten den Führungstreffer, doch wenig später hieß es 2:2. Dann setzte sich Rheydt über 5:3 und 8:4 ab. Die HSG-Spielerinnen legten einen Zwischenspurt ein, kamen auf 9:11 heran und führten plötzlich mit 13:12. Dann nahmen die Gastgeberinnen wieder das Heft in die Hand, erzielten vier Treffer in Folge und gingen mit einer 16:13-Führung in die Halbzeitkabinen.

  • Handball : Aufsteiger Haan verteidigt Tabellenführung
  • Handball : Handballerinnen der HSG Adler blicken auf Sieg und Niederlage
  • Handball : Aufsteiger Haan mischt oben mit

Auch im zweiten Durchgang agierten die Rheydter Handballerinnen zunächst etwas konzentrierter und treffsicherer. Sie profitierten dabei von bisher kaum gekannten Lücken im Abwehrverhalten der HSG. Die Haaner Deckung fand keinen richtigen Zugriff auf die flott aufspielenden Gastgeberinnen. So lag Rheydt nach dem Wiederanpfiff beim 19:15 und 21:17 jeweils mit vier Treffern vorn.

Dann wendete sich das Blatt erneut. Die Gäste erzielten den 21:21-Ausgleich und trafen zur 25:23-Führung. In den Schlussminuten kam dann Spannung in der Halle auf, als Rheydt zum 27:27 ausglich. Danach ließen die Haanerinnen drei klare Chancen aus und die Gastgeberinnen erzielen den von ihren Fans bejubelten Siegtreffer.

„In einer zerfahrenen Oberliga-Begegnung behielt der Rheydter TV nicht unverdient die Oberhand. Trotz der Niederlage muss ich meinen Mädels ein Kompliment machen, denn sie bewiesen Moral und fanden trotz höherer Rückstände wieder in die Partie zurück“, erklärte André Wernicke. Der HSG-Trainer machte erneut deutlich, dass die Sicherung eines guten Mittelfeldplatzes das Saisonziel ist. „Und da sind wir auf dem richtigen Weg.“

HSG Adler Haan: Siegmund – Hölterhoff (7), Terhardt (9/5), Hoppe (2), Engel (1), Gehde (1), Frenzel, Strelau (5), Karsch (1), Krolo (1).