Handball: Aufsteiger Aldekerk hat ME-Sport im Griff

Handball: Aufsteiger Aldekerk hat ME-Sport im Griff

In kleiner Besetzung können die Mettmanner Handballer dem Oberliga-Neuling nur phasenweise Paroli bieten. Die Fans honorieren den Kampfgeist des Tiedermann-Teams mit viel Beifall.

Am Ende machte sich der dezimierte Kader bemerkbar und Mettmann-Sport musste sich der Zweitvertretung von TV Aldekerk mit 29:31 (12:16) geschlagen geben. In einer umkämpften, aber immer sehr fairen Partie wurde immer wieder deutlich, dass Mettmanns Trainer Jürgen Tiedermann mit seiner kleinen Besetzung oftmals die Wechselmöglichkeiten fehlten. Neben Torhüter Kenneth Hubicki, Kapitän Andre Loschinski und Thomas Mandlik musste auch Rechtsaußen Dario Tantillo kurzfristig passen, so dass der Oberligist mit nur acht Feldspielern in die Begegnung ging.

"Dafür fanden wir gut in die Partie", bescheinigte Tiedermann seinem Team eine ansehnliche Startphase. Die reichte bis zur 20. Minute. Nach dem 9:8 brachen die Mettmanner jedoch ein und die Aldekerker zogen durch einen 6:0-Lauf auf 14:9 (26.) davon.

In der Pause schien Tiedermann die richtigen Worte gefunden zu haben. Zumindest machte es zu Beginn der zweiten Halbzeit den Anschein. Denn die Mettmanner legten einen 5:1-Start hin, verkürzten auf 16:17 (37.) und hatten plötzlich wieder Tuchfühlung. Doch die TVA-Reserve zeigte, warum sie kein normaler Aufsteiger ist und hielt dagegen. Fünf Minuten vor dem Abpfiff schien die Begegnung für ME-Sport beim 23:29-Rückstand endgültig verloren. Aber die Gastgeber zeigten die richtige Einstellung, ließen sich trotz des großen Abstandes nicht beirren. Mit vier Toren in Folge kamen sie auf 27:29 (58.) heran, hatten sogar die Chance, noch einen Punkt zu ergattern.

  • Lokalsport : Bruderduell bei Mettmann-Sport

"Auch wenn es nicht reichte: Die Mannschaft hat wirklich alles gegeben", sagte Jürgen Tiedermann, der sich auch bei den Zuschauern bedankte. Die Fans honorierten die Leistung der ME-Sport-Handballer mit gebührendem Beifall.

Bereits am Freitag sind die Mettmanner schon wieder im Einsatz. Dann geht es gegen den alten Rivalen LTV Wuppertal. "Auch da geht es darum, dass wir uns noch einmal gut verkaufen", betont Jürgen Tiedermann. Nach dem Abpfiff blickte der engagierte Trainer schon wieder voraus.

ME-Sport: Hüttel, Sippli - Mühlenhaupt (7/1), Falkenberg (9/5), Hebel (1), d'Avoine (3), Kruse (3), Verholen (3) Klein (1), Neuenhofen (2).

(erd)